Wirtschaft : Telebras wird trotz Protesten privatisiert

RIO DE JANEIRO (AFP).Begleitet von juristischen Auseinandersetzungen hat am Mittwoch der Verkauf des brasilianischen Telekomriesen Telebras begonnen.Buchstäblich in letzter Minute hatten Richter alle juristischen Einsprüche verworfen.Im Zuge der größten Privatisierung in der Geschichte Lateinamerikas sollten zwölf Teilbereiche des Unternehmens meistbietend versteigert werden.Als erstes erhielt ein Konsortium unter Führung der spanischen Telefongesellschaft Telefonica de Espana für fast neun Mrd.DM den Zuschlag für die Festnetz-Holding Telesp.Mit richterlichen Verfügungen hatten Gegner bis zuletzt versucht, die Privatisierung zu verhindern.Richter in zwei Bundesstaaten hatten daraufhin den Verkauf des für Ferngespräche zuständigen Geschäftsbereiches vorläufig gestoppt.Rund 400 Anwälte der Regierung hatten dann erreicht, daß die Anordnungen rechtzeitig vor Verkaufsbeginn wieder aufgehoben worden.Zuvor waren schon 87 Gegenklagen unter anderem von Gewerkschaften und linksgerichteten Parteien gescheitert.Von den Einnahmen will die Regierung Auslandsschulden begleichen und Löcher im Haushalt und in der Handelsbilanz stopfen.Sie erhofft sich außerdem eine Modernisierung und Effizienzsteigerung des Unternehmens.Zu den Bietern gehören Telefonica de Espana, France Telecom, British Telecom, Telecom Italia sowie die US-Firmen MCI, BellSouth und Sprint.Die Deutsche Telekom winkte vorerst ab.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar