Wirtschaft : Telecom-Italia sagt Hauptversammlung ab

TURIN (rtr).Die Telecom Italia hat an drei aufeinanderfolgenden Tagen nicht genügend Aktionäre mobilisieren können, um über ihre Abwehrstrategie für die feindliche Übernahmeofferte des Olivetti-Konzerns abzustimmen.Das Unternehmen sagte die geplante Hauptversammlung ab, da die anwesenden Anteilseigner letztlich auch am Sonntag nur 17,29 Prozent des Grundkapitals repräsentierten.Für die Beschlußfassung wären 20 Prozent des Kapitals nötig gewesen.Nach einer Vorstandsitzung erklärte Konzernchef Franco Bernabe, sämtliche Tagesordnungspunkte seien auf eine neue Hauptversammlung vertagt worden.Ein Termin sei allerdings noch nicht vereinbart worden.Die Aktionäre hatten über die Zukunft des früheren Staatskonzerns entscheiden sollen.Der Vorstand des Unternehmens will mit einer umfangreichen Abwehrstrategie die Übernahme-Offerte von Olivetti abwehren.Olivetti bietet 11,50 Euro je Telecom-Anteil, insgesamt rund 118 Mrd.DM.Der Übernahme steht nach dem Verhalten der Aktionäre der Telecom nun nichts mehr im Wege.Olivetti hatte angekündigt, von der Übernahme Abstand zu nehmen, wenn sich die Aktionäre dagegen entscheiden sollten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben