Wirtschaft : Telefongesellschaft investiert 25 Millionen Mark in ein "Webhotel"

vis

Das Internet soll künftig auch für die Telefongesellschaft Colt Telecom eine "tragende Säule des Geschäfts" werden. Das sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Frankfurter Colt Telecom GmbH, Horst Enzelmüller am Mittwoch in Berlin. Hier eröffnet Colt Mitte des Jahres sein zweites "Webhotel". In diesem "Hotel", auch Internet Solution Center (ISC) genannt, will Colt Internetserver für Kunden beherbergen, betreuen, überwachen und Inhalte verwalten. Ein Webhotel sei vor allem für kleinere Unternehmen interessant, die in den elektronischen Handel einsteigen wollten. Diese könnten sich nämlich weder den Sicherheitsaufwand bei der Unterbringung der Server noch die ständige Betreuung durch qualifizierte Mitarbeiter leisten. Ab 2500 Mark koste die Miete eines Servers, wobei der Preis stark von der gewünschten Bandbreite abhänge. 25 Millionen Mark investiert Colt in das ISC in Moabit, sagte Bernd Huber, Geschäftsführer von Colt Berlin. 9000 Quadratmeter Fläche bieten Platz für rund 40 000 Server. Huber erwartet, dass in ein bis zwei Jahren der Platz ausgebucht sein wird. Im ISC entstehen zunächst zwölf Arbeitsplätze, die Zahl werde auf 30 steigen.

Insgesamt will Colt in diesem Jahr eine Milliarde Mark in Deutschland investieren. Das Erreichen der für 2002/2003 angepeilten Gewinnzone könne sich weiter nach hinten verschieben, wenn weitere große Investitionen nötig seien, sagte Enzelmüller. Im ersten Quartal konnte Colt Deutschland den Umsatz auf 130,2 (Vorjahr: 73,2) Millionen Mark steigern. Der Umsatz der Londoner Mutter Colt Telecom Group legte im ersten Quartal um 56 Prozent auf 132,6 Millionen Pfund (430 Millionen Mark) zu.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben