Wirtschaft : Telekom gegen Amazon

Gemeinsam mit Händlern ein E-Book im Angebot.

Berlin - Das Internet raubt den großen Buchhandelsketten die Kundschaft, E-Books werden immer beliebter. Vor zwei Jahren lasen laut einer Umfrage des IT-Verbands Bitkoms erst vier Prozent der Deutschen digitale Bücher, heute sind es elf Prozent. Bisher profitiert vor allem der Internethändler Amazon von dem Trend. Doch die Zukunft der deutschen Buchbranche dürfe „nicht in den Händen börsennotierter amerikanischer Konzerne“ liegen, sagt Weltbild-Chef Carel Halff. Deshalb haben die Buchhändler Thalia, Hugendubel, Weltbild und Club Bertelsmann jetzt eine Allianz mit der Telekom geschlossen.

Ab dem 7. März bringen die Partner den E-Reader Tolino Shine auf den Markt. Der Clou der Partnerschaft aber ist eine mit der Telekom entwickelte Internet-Plattform. Hier können Kunden ihre bei unterschiedlichen Händlern gekauften Bücher ablegen und dann auf dem iPad, dem E-Reader oder dem Computer lesen. Damit treten die vier großen Buchhändler den Wettkampf gegen andere Anbieter von E-Readern wie Amazon, Bookeen oder Kobo an.

Preislich ist der Tolino shine mit 99,95 Euro teurer als etwa sein Konkurrent Kindle von Amazon, der ab 79 Euro zu haben ist. Das Kooperationsprodukt von der Telekom und den Buchhändlern überholt jedoch den Kindle mit einer Speicherkapazität von bis zu 2000 E-Books, zudem bietet der Tolino auch einen Steckplatz für Micro-SD-Speicherkarten und W-Lan. lde/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar