Wirtschaft : Telekom gliedert Kabel-TV aus

BONN (AP/dw).Die Deutsche Telekom will ihr Kabelfernsehgeschäft ausgliedern und auch für andere Partner öffnen.Der Vorstand des Unternehmens beschloß am Montag, zum Beginn des kommenden Jahres das gesamte Breitbrandkabelgeschäft in eine hundertprozentige Telekom-Tochter zu überführen, teilte das Unternehmen am Dienstag in Bonn mit.Zum 1.Januar 2000 sollen mindestens sechs Landesgesellschaften und möglicherweise weitere Regionalgesellschaften gegründet werden, die auch Partner aufnehmen können.

Da die neue Gesellschaft die gesamte Technik und die Beschäftigten aus dem Breitbandkabel-Bereich der Telekom übernehme, werde sich für die Kunden nichts ändern, versicherte Vorstandsmitglied Gerd Tenzer.Die geplanten Landes- und Regionalgesellschaften könnten völlig frei über Konzepte und die angebotenen Dienste entscheiden.Als Partner seien unter anderem Multimedia-Anbieter denkbar.Über den Landesgesellschaften soll eine Finanzholding die Partnerbeteiligungen organisieren.Hinzu kommt eine "zentrale Dienstegesellschaft".Die Netzinfrastruktur werde aber bei den Landesgesellschaften bleiben, erklärte das Unternehmen.Dabei sei es "aus Rentabilitätsgründen" sinnvoll, mehrere Bundesländer zusammenzufassen, um eine sinnvolle Größe von mindestens einer Million Wohneinheiten zu erreichen.

Ob die Telekom tatsächlich Partner für die neuen Kabeltöchter gewinnen kann, hängt von der Entwicklung des Gebührenstreits mit der Regulierungsbehörde ab.Die Wettbewerbshüter hatten der Telekom die Auflage gemacht, zwei Drittel ihrer jüngsten Gebührenerhöhung zum 1.Januar 1999 wieder zurückzunehmen.Die Telekom geht hiergegen gerichtlich vor.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben