Wirtschaft : Telekom-Konzernt verlegt 2700 Kilometer Glasfaser durch Deutschland

Die Telekommunikationsgesellschaft Talkline GmbH, Elmshorn, baut in Deutschland ein eigenes Glasfasernetz. Es werde 2700 Kilometer lang sein und wichtige deutsche Großstädte und Ballungsräume verbinden, teilte Talkline am Donnerstag in Hannover nach der Vertragsunterzeichnung mit. Das Glasfasernetz soll in mehreren Bauabschnitten bis Ende dieses Jahres betriebsbereit sein. Mit dem eigenen Netz will Talkline unabhängiger von Wettbewerbern wie der Deutschen Telekom werden, deren Netze es bisher gegen Mietkosten nutzt. Die Investitionskosten wollte Talkline nicht nennen. Für den Bau des Netzes ist das Hamburger Unternehmen Bresler Trassenmanagement verantwortlich. Talkline hat dann 18 Jahre lang die Nutzungsrechte. Der dänische Mutterkonzern Tele Danmark plant darüber hinaus ein paneuropäisches Glasfasernetz in allen zwölf Ländern mit eigenen Beteiligungen. Wichtigster Markt sei dabei der deutsche Telekommunikationsmarkt als weltweit drittgrößter. Die Vorteile eines eigenen Glasfasernetzes liegen in der laut Talkline-Chef Kim Frimer besseren und zugleich billigeren Übertragung. Zeitgleich seien mehr als 31 000 Telefongespräche oder 125 000 Internetbesuche möglich. Auch integrierte internationale Sprach- und Datendienste seien geplant. "Wir sind für den ständig wachsenden Datenhunger unserer Kunden gewappnet."

Gleichzeitig kündigte Talkline niedrigere Telefontarife ab kommenden Montag an. Von 18 Uhr an sollen Festnetzgespräche nur noch 6,9 Pfennig je Minute kosten. Damit sei Talkline Preisführer und gebe als erster die mit der Telekom zum Jahresbeginn vereinbarte Senkung an die Kunden weiter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben