Wirtschaft : Telekom kooperiert mit China Telecom Asiaten steigen in britischen Markt ein

Paris - China Telecom steigt in den britischen Mobilfunkmarkt ein. Das staatliche chinesische Unternehmen teilte am Mittwoch mit, es habe einen Vertrag mit Everything Everywhere, einer Gemeinschaftsfirma von Deutscher Telekom und France Télécom, unterzeichnet. China Telecom will demnach als virtueller Netzbetreiber agieren. Als solcher baut das Unternehmen keine eigene Mobilfunkinfrastruktur auf, sondern nutzt das Netz von Everything Everywhere.

„Es ist das erste Mal, dass ein chinesisches Telekommunikationsunternehmen Dienste als virtueller Netzbetreiber außerhalb Chinas anbietet“, hob China Telecom in seiner Mitteilung hervor. Der Einstieg in den britischen Markt sei aber „ein strategisches Geschäft“ für das Unternehmen. Wenn China Telecom auf der britischen Insel etabliert sei, wolle das Unternehmen weiter nach Europa expandieren, sagte eine Sprecherin von Everything Everywhere zu Dow Jones Newswires. Der Konzern wolle insbesondere in Großbritannien wohnende Chinesen und chinesische Firmen als Kunden gewinnen sowie Studenten und Touristen. Everything Everywhere ist der nach Umsatz größte Anbieter auf dem britischen Markt.

Unterdessen ist die Telekom zum Jahresende auf einen Schlag um mehr als drei Milliarden Dollar reicher geworden. Ein Konzernsprecher bestätigte am Mittwoch, dass der US-Konkurrent AT&T vergangene Woche die Summe überwiesen habe. Beide Unternehmen hatten sich für den Fall des Scheiterns der Übernahme der US-Mobilfunktochter der Telekom durch AT&T auf eine Kompensationszahlung verständigt. Kurz vor Weihnachten war die milliardenschwere Übernahme am Widerstand der US-Kartellbehörde gescheitert. Die AT&T-Zahlung wird sich positiv auf den Konzernüberschuss auswirken. Dem stehen aber auch negative Effekte entgegen: So muss die Telekom Abschreibungen bei der Mobilfunktochter nachholen. AFP/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben