Wirtschaft : Telekom steigt nicht bei One-2-One ein

BERLIN (dri/HB). Der Vorstand der Deutsche Telekom AG, Bonn, rechnet nicht mehr damit, bei dem britischen Mobilfunkanbieter One-2-One zum Zuge zu kommen. Wie das Handelsblatt aus informierten Kreisen erfahren hat, ist die Telekom nicht bereit, ihr letztes Angebot im Bieterwettbewerb zu erhöhen. Nach unbestätigten Angaben liegen die Gebote für den viertgrößten britischen Mobilfunknetzbetreiber zwischen 10 und 11 Mrd. Pfund (30 bis 33 Mrd. DM).

Damit werde der Zuschlag wohl an ihr vorbeigehen, so die Erwartung bei der Telekom. In ihrer Internationalisierungsstrategie könne ein alleinstehender Mobilfunkanbieter, noch dazu der kleinste auf dem britischen Markt, ohnehin nur eine untergeordnete Rolle spielen, hieß es. Interesse bestehe bei der Telekom allerdings weiterhin an einer Übernahme der Cable & Wireless Plc, London, und an der US-Gesellschaft Sprint.

Nach einem Bericht des Magazins "Focus" plant das Unternehmen außerdem den Einstieg bei CDnow, dem weltgrößten Internet-Shop für Musik. Man wolle in das Unternehmen aus Pennsylvania mindestens 180 Mill. DM investieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben