Wirtschaft : Telekom: Surfen im Internet künftig sicherer T-Online-Kunden erhalten Viren- und Spamschutz

-

Bonn Die Deutsche Telekom will das Surfen im Netz für ihre Kunden sicherer machen. Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke kündigte am Mittwoch in Bonn eine Sicherheitsinitiative seines Unternehmens an: Noch im ersten Quartal sollen sämtliche elektronischen Postfächer von T-Online-Kunden mit einem individuellen Viren- und Spamschutz ausgestattet werden. Spam sind unerwünschte Werbebotschaften, die viele Postfächer verstopfen und den Nutzer Zeit und Geld kosten. Alle eingehenden Mails sollen künftig durch den Virenschutz automatisch geprüft, von elektronischen Schädlingen gereinigt und erst dann dem Empfänger zugestellt werden. Dieser Dienst werde ohne Aufpreis angeboten, sagte Ricke.

Da sich das Mobiltelefon zunehmend zu einem kleinen Taschencomputer entwickelt, werden Virenattacken auch auf dem Handy immer wahrscheinlicher. T-Mobile beteilige sich aktiv an der Entwicklung für Virenschutzlösungen auch für das Handy und mobile Rechner, kündigte Ricke weiter an. „Die Sicherheitsanforderungen unserer Kunden sind für uns eine klare Aufgabenstellung. Sicherheitslösungen auf dem neuesten Stand bilden deshalb einen Schwerpunkt unserer Arbeit“, sagte Ricke.

Eine weitere Herausforderung für die Telekom ist die wachsende Zahl von Kunden, die über das Internet telefonieren. Unternehmen wie United Internet oder Freenet bieten diesen Service an – zu teilweise sehr günstigen Tarifen. Nun will auch die Telekom in diesen Markt einsteigen. Noch im ersten Halbjahr werde T-Online mit einem entsprechenden Produkt für das Internet-Telefonieren an den Markt gehen, bekräftigte Ricke. vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben