Wirtschaft : Telekom wird Handy-Marktführer in Polen

Konzern stockt Angebot für Mobilfunker PTC auf 1,1 Milliarden Euro auf und einigt sich mit Mehrheitseignern

-

Berlin (mot). Die Deutsche Telekom will bis Ende dieser Woche die vollständige Übernahme des polnischen Mobilfunkanbieters PTC unter Dach und Fach bringen. Wie der Konzern am späten Sonntagabend mitteilte, sei das Angebot für die restlichen 51 Prozent an PTC um 100 Millionen Euro auf 1,1 Milliarden Euro aufgestockt worden. Die PTCMehrheitseigner, die polnische Elektrim und die französische Vivendi Universal, sowie die Ymer Finance nahmen die verbesserte Barofferte im Grundsatz an. Bis zum 19. September soll eine endgültige Einigung zu Stande kommen. Die T-Aktie stieg bis zum Börsenschluss um 0,3 Prozent auf 13,20 Euro.

Die Telekom hat ihr Ziel, ihren PTC-Anteil von 49 auf 100 Prozent aufzustocken und damit in Polen Marktführer im Mobilfunkgeschäft zu werden, mit der Grundsatzvereinbarung fast erreicht. Die Übernahme der PTC-Mehrheit wäre die erste größere Akquisition des Konzerns seit mehr als zwei Jahren. Vorausgegangen waren langwierige Verhandlungen mit den zerstrittenen Mehrheitseignern Elektrim und Vivendi. Die verschuldete Elektrim hatte die Gespräche zuletzt verzögert und von der Telekom verlangt, ihr Angebot von zunächst einer Milliarde Euro zu erhöhen.

Das Einlenken der Telekom bewerteten Analysten positiv: „Der höhere Kaufpreis ist angesichts der Wachstumschancen in Polen gerechtfertigt“, sagte Ralf Hallmann von der Bankgesellschaft Berlin. Vom nun ausgehandelten Kaufpreis sollen Vivendi Universal 691 Millionen Euro, Elektrim 400 Millionen Euro und Ymer Finance neun Millionen Euro erhalten. Gezahlt werden soll mit Abschluss der Transaktion im Januar 2004.

Der polnische Mobilfunk-Markt gilt als attraktiv. Nur 35 Prozent der knapp 40 Millionen Polen besitzen ein Handy, in Westeuropa und anderen osteuropäischen Ländern ist der Anteil mehr als doppelt so hoch. „Der polnische Markt wächst zwar langsamer, aber dafür sind die Gewinnmargen für die Anbieter höher“, sagt Analyst Hallmann. PTC ist mit rund 5,6 Millionen Kunden Marktführer in Polen. Das Unternehmen erwirtschaftete im Jahr 2002 einen Umsatz von 1,3 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 90 Millionen Euro. Wie seine Konkurrenten Polkomtel und Centertel ist PTC nicht an der Börse notiert. An Polkomtel ist der britische Mobilfunkkonzern Vodafone beteiligt, der seit längerem versucht, seinen Anteil aufzustocken. France Télécom hält eine 35-Prozent-Beteiligung an Centertel.

„Bis 1,2 Milliarden Euro hätte die Telekom für PTC zahlen können“, sagte ein Telekom-Analyst zum nachgebesserten Angebot. Die Verhandlungen seien taktisch gut geführt worden. „Alle können sich als Sieger fühlen.“ Zwischen Elektrim und Vivendi war in der Vergangenheit ein juristischer Streit über Verbindlichkeiten entbrannt. Ihre PTC-Anteile sind zu nahezu gleichen Teilen in der mit mehr als 500 Millionen Euro verschuldeten Holding ET (Elektrim Telekomunikacja) gebündelt, Hauptgläubiger ist aber Vivendi.

Wie die Telekom den PTC-Deal finanzieren wird, ist noch offen. Analysten erwarten, dass der Konzern die Übernahme aus dem freien Cash-Flow bezahlen kann. An ihrem Schuldenabbau will die Telekom jedenfalls festhalten, heiß es in der Mitteilung. Im August hatte der Konzern erklärt, das für Ende 2003 geplante Schuldenziel von 53 Milliarden Euro sei bereits erreicht worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar