Wirtschaft : Telekom zieht es nach Mitte

BERLIN (ball).Tradition verpflichtet.Auf die Restaurierung ihres "Kaiserlichen Telegraphenamtes" und dessen bauliche Ergänzung verwendet die Telekom rund 125 Mill.DM.Der 14 424 Quadratmeter große Gebäudekomplex zwischen Jäger- und Französischer Straße liegt vis-à-vis vom ehemaligen Staatsratsgebäude, dem provisorischen Kanzleramt - und mitten im Regierungsviertel.Gute Voraussetzungen also für die künftigen Nutzer, 120 Lobbyisten der "Telekom-Hauptstadtrepräsentanz", die Interessen des ehemaligen Monopolisten auf dem deregulierten Telefon-Markt durchzusetzen.

Der Gebäudekomplex - der älteste Teil wurde 1861 im Stil der Neorenaissance errichtet - zählt zu den bedeutendsten Projektentwicklungen der Telekom-Tochter DeTe-Immobilien im Bereich der Niederlassung Berlin und wurde am Mittwoch der Öffentlichkeit vorgestellt."Wir werden diesen Gebäudeteil Ende 1999 an die Telekom übergeben, so daß sie dann pünktlich zum Regierungsumzug ihre Arbeit aufnehmen kann", sagte Frerich Görts, Vorsitzender der Geschäftsführung von DeTe-Immobilien.Bis zum Bezug bleibt viel zu tun: Gerade erst entkernt sind die historischen Bauten.Dazu zählen neben dem "ältesten erhaltenen Fernmeldegebäude Deutschlands" Bauten von 1902 an der Oberwallstraße und von 1878.Diese Bestände - mit prachtvoller Sandsteinfassade hier, rotem Klinker dort - wird ein Neubau an der Französischen Straße ergänzen.Ein großer Lichthof im Blockinneren soll die zeitgenössische Architektur mit dem historischen Erbe verbinden.

In der Hauptstadt ist dies das zweite Prestigeprojekt der Niederlassung Berlin von DeTe-Immobilien, neben der bis dato 100 Mill.DM teuren Sanierung des Fernsehturms.Am Alex verhandelt die DeTe-Immobilien zudem mit der TLG über den Erwerb der Bauten am Fuße des Fernsehturms.Außerdem in Berlin geplant: die Entwicklung eines 60 000 Quadratmeter großen Grundstückes an der Oranienburger Straße im Stadtteil Mitte.Zudem will die Gesellschaft in Kleinmachnow ein 70 000 Quadratmeter weites Areal für die Telekom erschließen.Alles in allem verwaltet, vermarktet und entwickelt die hiesige Niederlassung von DeTe-Immobilien an 2270 Standorten 4290 Gebäude mit rund zwei Mill.Quadratmeter Nutzfläche, verteilt auf die Länder Berlin, Brandenburg sowie Mecklenburg-Vorpommern.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar