Wirtschaft : Telekommunikation: Colt darf leere Gasag-Leitungen nutzen

Der Telekommunikationsanbieter Colt kann künftig stillgelegte Rohre der Berliner Gasag exklusiv für seine Glasfaserkabel nutzen. Eine entsprechende Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen und dem Land Berlin wurde am Donnerstag in Berlin bekannt gegeben. Bis 2004 würden 1800 Kilometer nicht mehr für Gas gebrauchte Rohre, die im Eigentum Berlins sind, nach und nach von Colt übernommen, teilten Gasag und Colt mit. Colt zahlt nach eigenen Angaben für die ersten 500 Kilometer ein Sondernutzungsentgelt von einer Million Mark und jeweils 250 000 Mark für weitere 50 Kilometer an das Land. Für das Exklusivrecht zahle Colt einen Optionspreis "in einstelliger mittlerer Millionenhöhe" an die Gasag. Die Colt Telecom GmbH, Frankfurt, eine Tochter der Colt Telecom Group plc (London), hatte 1997 mit dem Aufbau eines bislang 300 Kilometer langen Glasfasernetzes in Berlin begonnen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar