Wirtschaft : Telekommunikation hilft Mannesmann

DÜSSELDORF (rtr).Der Düsseldorfer Mannesmann-Konzern hat auch 1998 in seiner jungen Sparte Telekommunikation am meisten verdient.Mannesmann teilte am Mittwoch nach einer Sitzung des Aufsichtsrats mit, das Ergebnis dieser Sparte sei im vergangenen Jahr um 54 Prozent auf 1,92 Mrd.DM verbessert worden.Noch kräftiger fiel der Zuwachs allerdings im Maschinenbau aus, wo das Ergebnis mit 448,84 Mill.DM mehr als verdoppelt worden sei.Insgesamt habe der Konzernüberschuß 1,23 Mrd.DM betragen nach 611,52 Mill.im Jahr zuvor.Der Mannesmann-Aufsichtsrat billigte den Angaben zufolge den Vorschlag des Vorstands, die Dividende für 1998 von 1,00 auf 1,20 DM je Aktie zu erhöhen.Die Hauptversammlung am 28.Mai muß der Ausschüttung noch zustimmen.

Neben Telekommunikation und Maschinenbau realisierte der Düsseldorfer Konzern den Angaben zufolge ein kräftiges Ertragsplus im Bereich Autozulieferung.Hier wurde das Ergebnis um 60 Prozent auf 423,36 Mill.DM verbessert.Nicht gehalten werden konnte das Vorjahresniveau dagegen im Röhren-Geschäft, wo ein Ergebnis von 50,96 (119,56) Mill.DM blieb.

Mit den hohen Gewinnsteigerung in den übrigen Bereichen hat sich der Konzern nach eigener Darstellung dem für das Jahr 2000 gesteckten Renditeziel von 15 Prozent mit einem "wesentlichen Schritt" genähert.Die Vermögensrendite wurde für 1998 mit 14,1 Prozent genannt.1997 hatte sie noch bei 10,3 Prozent und 1996 bei acht Prozent gelegen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar