Telekommunikation : Südamerika erfreut Telefonica

Während der Deutschland-Ableger O2 weiter vor sich hindümpelt beschert das Südamerika-Geschäft dem spanischen Telefonriesen Telefonica einen Gewinnschub. Die Prognose für Umsatz und Gewinn für das laufende Jahr wurde angehoben.

Telefonica
Telefonica überraschte die Anleger mit blendenden Zahlen. -Foto: ddp

MadridDer spanische Telekomkonzern Telefonica hat nach einem Gewinnzuwachs im ersten Halbjahr seine Erwartung für 2007 angehoben. Der Gewinn vor Abschreibungen auf Sachanlagen und auf immaterielle Vermögenswerte (OIBDA) sei in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres von 9,24 Milliarden auf 11,27 Milliarden Euro gewachsen. Der Umsatz kletterte um 10,6 Prozent auf 27,83 Milliarden Euro und der Überschuss um 66,4 Prozent auf 3,83 Millionen Euro.

Zum Ergebnissprung trugen vor allem die Töchter in Südamerika bei, während der Ableger O2 Deutschland Rückgänge verbuchte. Der operative Gewinn des Mobilfunkanbieters halbierte sich auf 98 Millionen Euro. Die Kundenzahl kletterte um 374.000 auf 11,6 Millionen.

Telefonica hob seine Erwartung für das laufende Geschäftsjahr an. Beim OIBDA erwartet das Unternehmen nun einen Zuwachs von 10 bis 13 Prozent und beim Umsatz von 8 bis 10 Prozent. Zuvor hatte der Konzern ein OIBDA-Zuwachs von 8 bis 11 Prozent in Aussicht gestellt und beim Umsatz von 6 bis 9 Prozent. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben