Wirtschaft : Teles-Aktien für knapp 100 DM

BERLIN (cbu/HB).Das Berliner High-tech-Unternehmen Teles AG, das sich vor allem mit der Produktion von ISDN-Endgeräten und -Software profiliert hat, will mit dem geplanten Going Public am Neuen Markt etwa 100 Mill.DM erlösen.Wie der Teles-Vorstandsvorsitzende Sigram Schindler gegenüber dem Handelsblatt sagte, soll mit diesem Betrag die weitere Expansion des Unternehmens finanziert werden.

Der Kurs der Teles-Aktie werde voraussichtlich bei knapp unter 100 DM liegen, sagte Schindler weiter.Es sei geplant, etwa 25 Prozent des Grundkapitals an die Börse zu bringen.Dies entspreche über einer Million Stückaktien.Das Grundkapital liege nach einer substantiellen Kapitalerhöhung (um rund 30 Mill.DM) jetzt bei etwa 31,5 Mill.DM.Auch nach dem Börsengang werde Firmengründer Schindler mehr als 50 Prozent der Teles-Anteile halten.Weitere Aktionäre bleiben die beiden Investment-Häuser 3i und Apax.

Das Konsortium, das Teles an die Börse begleitet, werde vom Bankhaus Sal.Oppenheim und der Dresdner Bank-Tochter Kleinwort Benson geführt.Weitere Miglieder seien die DG Bank sowie das Bankhaus Vontobel & Co.Die erste Notierung der Teles-Aktie soll am 30.Juni erfolgen, davor wird der genaue Preis im Bookbuilding-Verfahren ermittelt.

Schindler bezeichnete den Geschäftsverlauf in den ersten Monaten als "sehr gut".Umsatz sowie Ertrag hätten sich deutlich verbessert.Für das Gesamtjahr werde mit einem weiteren starken Wachstum gerechnet.Die Raten aus den Vorjahren würden aber wahrscheinlich unterschritten.1997 betrug der Umsatz 107 Mill.DM (plus 65 Prozent) und der Rohertrag 54 Mill.DM (plus 74 Prozent).Schindler erklärte, die "ganz große Euphorie" sei aus dem ISDN-Markt verschwunden.Teles arbeite aber bereits an der Verwirklichung der neuen ASDL-Technologie.Teles wolle den Markt für diese Übertragungstechnik erobern und sich ein zweites Standbein schaffen.

Teles hatte den Börsengang bereits mehrmals verschoben.1996 wollte das Unternehmen an die Nasdaq.Doch das ISDN-Geschäft habe sich in den USA nicht im erhofften Ausmaß entwickelt, ein Going Public machte deshalb dort keinen Sinn.Dann war ein Listing an der europäischen Easdaq im Gespräch.Schließlich entschied sich Teles für den Neuen Markt.Die Ankündigung, das Going Public solle im ersten Quartal 1998 erfolgen, konnte nicht eingehalten werden.Am Mittwoch will Teles in Frankfurt (Main) weitere Einzelheiten zu dem Börsengang mitteilen.Neben Teles bereitet sich derzeit auch die Berliner Softwarefirma PSI AG auf den Börsengang vor.PSI will Anfang September an den Neuen Markt.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar