Wirtschaft : Tellenbach-Abgang: Kirch-Gruppe dementiert Zeitungsbericht

Die zur Kirch-Gruppe gehörende KirchPay TV GmbH hat einen Zeitungsbericht dementiert, wonach Geschäftsführer Markus Tellenbach seine Position bald abgeben werde. "Das ist vollkommen haltlos und entbehrt jeder Grundlage", sagte eine Sprecherin am Montag. In dem Bericht hatte es geheißen, innerhalb der Kirch-Gruppe gelte es als sicher, dass Tellenbach "bald das Feld räumen werde". Die Kirch-Gruppe hatte am Wochenende die Umstrukturierung der Kirch Media-Geschäftsführung bekannt gegeben. Demnach scheidet Dieter Hahn aus der Geschäftsführung der Kirch Media GmbH aus, wird aber in der Dachgesellschaft Kirch Holding weiterhin als stellvertretender Vorsitzender für Kommunikation, Multimedia, Sport und KirchPay TV verantwortlich sein. Jan Mojto hat in der Kirch-Holding die Gesamtverantwortung für Kirch Media und übernimmt den Posten von Dieter Hahn. Neu in die Geschäftsführung berufen wird der bisherige SAT 1-Chef Fred Kogel. Die personelle Veränderung sei die logische Konsequenz aus der im Sommer vollzogenen Neuordnung der Verantwortlichkeiten in der Kirch Holding, erläuterte ein Sprecher von Kirch Media. Sie bedeute daher keine neue Zuordung oder Aufgabenverteilung.

Das Ausscheiden von Hahn aus der KirchMedia GmbH kam dennoch überraschend. In dem Zeitungsbericht hieß es, Hahn solle sich nun als Feuerwehrmann um die defizitäre KirchPay TV kümmern. Über fünf Milliarden Mark habe Kirch bislang in den Pay-TV-Sender Premiere World investiert, der immer noch Verluste schreibe. Vor zwei Wochen hatte Pay TV-Chef Tellenbach erklärt, die Entwicklung der analogen Kunden bleibe hinter den Erwartungen zurück, so dass Premiere das Ziel, im Jahr 2000 2,9 Millionen Kunden zu akquirieren, voraussichtlich nicht erreichen werde.

0 Kommentare

Neuester Kommentar