Wirtschaft : Terminbörse: Eurex bietet Spekulation auf das Wetter

ro

Wie wird das Wetter? An der Terminbörse Eurex soll bald auch auf Regen, Schnee und Sonnenschein spekuliert werden. Wie die Deutsche Börse bekannt gab, berechnet sie künftig mit Hilfe von Temperaturdaten aus 30 europäischen Städten unter dem Namen "Xelsius" auch Wetterindizes. Diese ermöglichten die Erkennung von temperaturbedingten Wetterrisiken und könnten "zu einem späteren Zeitpunkt Grundlage für Terminprodukte an der Eurex sein". Viele Branchen seien wirtschaftlich von Temperaturschwankungen abhängig, hieß es. Bisher habe es aber auf europäischer Ebene keine allgemein zugängliche und transparente Datenbasis gegeben, um Wetterrisiken zu identifizieren.

Die geplanten Terminprodukte sollten vor allem zur Absicherung von Wetterrisiken dienen, sagte Börsensprecher Frank Hartmann. "Natürlich eignen sie sich auch zum Spekulieren." Bevor die Börse eigene Terminprodukte anbiete, wolle sie zunächst abwarten, welche Branchen besonderes Interesse zeigten. Als mögliche Beispiele nannte Hartmann Bauindustrie, Energieversorger und Agrarindustrie. Unter den 30 Städten sind auch Berlin, Essen, Frankfurt, Hamburg und München. Ein Starttermin steht noch nicht fest. Die Xelsius-Wetterindizes (im Internet unter www.xelsius.com) messen den Angaben zufolge die Abweichung der täglichen Durchschnittstemperatur von einer Vergleichstemperatur von 18 Grad Celsius. Je nach Abweichung sinken oder steigen die Risiken für bestimmte Branchen. Tage unter 18 Grad werden als "Heizgradtage", wärmere Tage als "Kühlungsgradtage" bezeichnet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben