Wirtschaft : Teuerung in Italien höher als erwartet

Ciampi: "Alles in Ordnung" ROM/FRANKFURT (MAIN) (rtr).Die italienischen Verbraucherpreise sind im Januar stärker gestiegen als vom italienischen Finanzminister Carlo Azeglio Ciampi zunächst vorhergesagt.Auf Jahresbasis habe die Inflation im Januar um 1,6 Prozent zugenommen, teilte das italienische Statistikamt Istat am Freitag in Rom mit.Ciampi, der am Vortag noch eine Rate von 1,5 Prozent prophezeit hatte, sagte vor Journalisten in Frankfurt, diese Zahl sei nur aufgerundet worden."Alles ist in Ordnung", ergänzte er am zweiten Tag seines Deutschlandbesuchs. Wie Istat weiter mitteilte, hätte die Teuerungsrate unter Berücksichtigung der Tabakpreise sogar 1,7 Prozent betragen.Im Dezember hatte die Rate im Jahresvergleich bei 1,5 Prozent gelegen.Im vergangenen Jahr hatte Italien mit einem Preisanstieg von 1,7 Prozent die geringste Teuerung seit 1968 erreicht. Am Donnerstag hatte Ciampi bei seinem Deutschlandbesuch in Bonn gesagt, sein Land habe die Inflation unter Kontrolle.Er betonte gleichzeitig den Willen seines Landes sich mit einer dauerhaft angelegten Stabilitätspolitik für die Europäische Währungsunion (EWU) zu qualifizieren.Vor Bundestagsabgeordneten sagte der italienische Finanzminister, sein Land werde der EWU angehören und zur Stabilität der gemeinsamen Währung Euro beitragen.Italien spüre Tag für Tag das Vertrauen der Finanzmärkte, das die Voraussetzung für einen starken Euro sei.Eine starke Währung wiederum sei im Interesse aller Länder, die sich an der EWU beteiligen wollten.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben