TEURE APPS : TEURE APPS

Apple hat überraschend die Preise für Anwendungen für das iPhone und das iPad angehoben. Die kostenpflichtigen Angebote im App-Store wurden in der Nacht zum Freitag um durchschnittlich mehr als zehn Prozent teurer. Da vor allem der Euro-Raum betroffen ist, wird vermutet, dass das US-Unternehmen damit auf die Entwicklung der Wechselkurse reagiert. Die Preise für die Angebote im App-Store werden grundsätzlich von den Entwicklern der Apps festgelegt. Apple behält 30 Prozent des Umsatzes, 70 Prozent gehen an den Entwickler. Allerdings hat Apple feste Preisstufen vorgegeben. Diese wurden nun angepasst. Der Einstiegspreis von 79 Cent wurde auf 89 Cent angehoben, statt 1,59 Euro werden jetzt 1,79 Euro fällig oder 8,99 Euro statt 7,99 Euro. Die Verleger reagierten verärgert. Man sei gezwungen, sich nach weiteren Geschäftspartnern umzusehen, sagte ein Sprecher des Verlegerverbands und nannte den Onlinehändler Amazon sowie die Google- Plattform Android. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar