Wirtschaft : Thomas Cook streicht Stellen

Der Reisekonzern Thomas Cook (Oberursel) hat seine Umsatzerwartungen für das kommende Jahr dramatisch nach unten korrigiert und will zehn Prozent der 26 500 Vollzeitstellen streichen. Nach den Terroranschlägen vom 11. September sei ein Nachfragerückgang zu verzeichnen gewesen, auf den das Unternehmen reagieren müsse, sagte der Vorstandsvorsitzende des zweitgrößten Reiseveranstalters Europas, Stefan Pichler. Thomas Cook rechne im nächsten Geschäftsjahr 2001/2002 (31.10.) mit einem Umsatzverlust von 15 Prozent und in der Folge einem Ergebniseinbruch um 530 Millionen Euro (1,03 Milliarden Mark). Ein unternehmensweites Sparprogramm in gleichem Umfang, zu dem auch der Abbau von rund 2600 Stellen und die Schließung von 100 Reisebüros gehören, soll im kommenden Jahr trotz des Ausfalls zweistellige Steigerungsraten beim Ertrag sicherstellen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben