THOMAS ENDERS : Atlantiker „Major Tom“

Der künftige Airbus-Chef Thomas Enders gilt als willensstarker Manager. Bei EADS hat sich der 48-Jährige als Sanierer und strategischer Entwickler der Rüstungssparte einen Namen gemacht. Enders hat in Bonn und den USA Politik, Volkswirtschaft und Geschichte studiert. Seine Karriere verlief zwischen Management, Politik und Bundeswehr. Der Fallschirmjäger stieg bis zum Major der Reserve auf, was ihm bei EADS den Spitznamen „Major Tom“ einbrachte. Er war Referent von Verteidigungsminister Gerhard Stoltenberg (CDU) und ging 1991 zur Daimler-Luftfahrttochter DASA. Nach der Fusion von DASA und Aérospatiale-Matra zur EADS holte Enders die spanische CASA mit an Bord. Seit Juni 2005 hatte Enders bei EADS die heikle Aufgabe, mit dem machtbewussten zweiten Ko-Chef Noël Forgeard das deutsch-französische Gleichgewicht im Konzern zu wahren. Mit Louis Gallois stand er seit Juli 2006 an der Spitze der EADS, die er künftig alleine führt.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar