Wirtschaft : Thyssen-Aufsichtsrat berät über Fusion mit Krupp

$

Mitglieder des Kontrollgremiums tagen an diesem Donnerstag$

DÜSSELDORF (rtr).Die Bilanzsitzung des Thyssen-Aufsichtsrates an diesem Donnerstag dürfte nach Einschätzung vieler Firmenbeobachter mehr als nur Routine sein.Dann nämlich werden die 21 Mitglieder des Kontrollgremiums nicht nur den voraussichtlich sehr guten Jahresabschluß für das Geschäftsjahr 1996/97 billigen.Wesentlichen Raum dürfte auch die geplante Fusion der beiden Ruhr-Konzerne Thyssen und Krupp einnehmen.Die Sitzung des Aufsichtsrates sei dafür ein ganz wichtiges Datum, hieß es bei Thyssen. Offiziell sind bei Thyssen keine Einzelheiten über den geplanten Ablauf der Aufsichtsratssitzung zu erfahren.Nicht einmal die einzelnen Tagesordnungspunkte werden genannt.Doch gilt es unter Beobachtern als sicher, daß die Kontrolleure von ihrem Vorsitzenden Heinz Kriwet über den Stand der Fusionsverhandlungen informiert werden.Zuletzt hatten sich die Spitzenvertreter der Eigentümerseite von Krupp und Thyssen mit ihren Vorständen und Finanzchefs am 17.November getroffen.Danach hieß es aber bloß, die Gespräche seien in guter Atmosphäre verlaufen.Beim ersten Treffen in dieser Zusammensetzung war Anfang des Monats überraschenderweise die Fusionsabsicht mitgeteilt worden. Danach schienen die Gespräche aber ins Stocken geraten zu sein, wenngleich von offizieller Seite kaum etwas durchsickerte.Es werde hart um die Eckpunkte gerungen, hieß es hinter den Kulissen auf beiden Seiten.Schwierig gestalte sich etwa die Frage der Bewertung der einzelnen Unternehmen und die daraus folgenden Umtauschverhältnisse sowie die Machtverteilung in der neuen Gesellschaft.Die lange erwartete Einigung auf Dieter Vogel von Thyssen oder Gerhard Cromme von Krupp als künftigen Vorstandschef hatte sich ebenfalls mehrfach verzögert.Denkbar sei nun, daß der Aufsichtsrat von Thyssen Kriwet ein Mandat für die weiteren Verhandlungen gebe. Die Spannung auf die Thyssen-Bilanz ist verglichen mit früheren Jahren eher gering."Da ist die Luft raus", heißt es bei Analysten.Schon lange hatten sie dem Konzern einen glänzenden Abschluß vorausberechnet.Die Thyssen-Führung selber sah sich vor dem Hintergrund der anhaltenden Spekulationen über die Einzelheiten einer Fusion zu einer Präzisierung gedrängt.Der Gewinn habe sich mehr als verdoppelt, teilte Thyssen am 12.November mit.1995/96 (zum 30.September) hatte Thyssen vor Steuern 654 Mill.DM verdient.Der Umsatz hatte 38,7 Mrd.DM betragen.1996/97 sei der Umsatz auf über 40 Mrd.DM gestiegen, hatte Thyssen weiter bekanntgegeben.Und 1997/98 werde sich die positive Ergebnisentwicklung fortsetzen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar