Wirtschaft : Thyssen-Krupp profitiert von der Autoindustrie

Bestes Ergebnis seit sieben Quartalen / Umsatz- und Ergebnisprognose angehoben

Düsseldorf - Die Erholung der Schlüsselbranchen Automobilindustrie und Maschinenbau hat dem Stahlkonzern Thyssen-Krupp das beste Ergebnis seit sieben Quartalen beschert. Angesichts überraschend starker Zuwächse von April bis Juni steckt sich der deutsche Marktführer nun höhere Ziele für das Gesamtjahr. Die Aktie legte am Freitag zeitweise um mehr als drei Prozent zu und war damit einer der stärksten Gewinner im Dax.

„Die Nachfrage in unseren Hauptabnehmerbranchen und Kernmärkten zeigt sich deutlich erholt“, sagte Vorstandschef Ekkehard Schulz zur Vorlage des Quartalsberichts. „Das betrifft insbesondere den Autobereich, aber auch den Maschinenbau, getrieben durch einen starken Export.“ Thyssen-Krupp steigerte im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres, das am 30. September endet, den Umsatz um 26 Prozent auf 11,7 Milliarden Euro. Vor Steuern verdiente der Konzern 414 Millionen Euro – nach einem Verlust von 772 Millionen im Vorjahreszeitraum. Branchenbeobachter hatten lediglich 242 Millionen Euro erwartet. „Das sind sehr starke Zahlen“, kommentierten die Analysten von Merck Finck.

Im Gesamtjahr peilt Thyssen-Krupp nun einen leichten Umsatzanstieg und ein bereinigtes Ergebnis vor Steuern im mittleren bis höheren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich an. Bislang hatte der Konzern lediglich einen stabilen Umsatz und ein bereinigtes Ergebnis im niedrigen dreistelligen Millionen-Euro-Bereich in Aussicht gestellt. „Für 2010/11 erwartet Thyssen-Krupp eine Verbesserung des gesamtwirtschaftlichen Umfeldes sowie weitere positive Effekte aus den Kostensenkungsprogrammen. Dies wird sich auf Umsatz und Ergebnis entsprechend auswirken“, teilte der Konzern mit. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben