Wirtschaft : Thyssen und Krupp nehmen weitere Hürde

DÜSSELDORF (rtr).Auf dem Weg zur Fusion sind die Ruhrgebietskonzerne Thyssen und Krupp offenbar einen entscheidenden Schritt vorangekommen.Am Freitag wollen sie bekanntgeben, was die beiden Gesellschaften wert sind, um auf dieser Grundlage das Tauschverhältnis der Aktien der neuen Gesellschaft zu bestimmen.Vom Umtauschverhältnis wird es ganz wesentlich abhängen, ob die Aktionäre von Thyssen und Krupp dem Zusammenschluß zustimmen werden.Auf den Firmennamen Thyssen Krupp AG, den doppelten Firmensitz in Essen und Duisburg und die Doppelspitze aus dem heutigen Krupp-Chef Gerhard Cromme und Thyssen-Chef Ekkehard Schulz hatte man sich schon im Frühjahr geeinigt.

Über den Firmenwert von Thyssen und Krupp war seit Bekanntwerden der Fusionsabsicht im vergangenen November viel spekuliert worden.Über ein halbes Jahr lang haben die Wirtschaftsprüfer beider Unternehmen die Bücher studiert.Dabei waren nicht nur die Aktiva zu addieren: In der Firmenwertberechnung mußten auch noch die Gewinnerwartungen der kommenden Jahre berücksichtigt werden.An der Börse und in den Research-Abteilungen der Banken wurde ebenfalls kräftig gerechnet.Börsianer kamen so schon im Frühjahr auf ein Umtauschverhältnis in der Spanne von 65 bis 68 Prozent für Thyssen und von 32 bis 35 Prozent für Krupp.Widerwillig hatte Thyssens Aufsichtsratschef Heinz Kriwet auf der letzten Hauptversammlung im März bestätigt, daß auch in seinem Hause in diesen Spannen gerechnet werde.

Ein Umtauschverhältnis von beispielsweise 65 Prozent zu 35 Prozent würde demnach bedeuten, daß ein Aktionär mit zehn Thyssen-Aktien diese gegen 6,5 Aktien der neuen Gesellschaft eintauschen kann.Ein Krupp-Aktionär bekäme demzufolge für seine zehn Aktien 3,5 Aktien an der neuen Thyssen Krupp AG.In diesem Fall müßten die Aktionäre beider Firmen mit Bruchteilen rechnen.Viele Analysten gehen daher davon aus, daß die Unternehmen den Umtauschvorgang vereinfachen wollen.Man könnte etwa die Aktie von Thyssen eins zu eins mit einer der neuen Thyssen Krupp AG setzen und bräuchte dann nur für die Krupp-Aktie einen Bruch in Kauf zu nehmen.Alles innerhalb der Spannbreite von 65 bis 68 zu 32 bis 35 Prozent würde den Erwartungen entsprechen und deshalb nicht zu Kursausschlägen an der Börse führen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben