Tiefster Stand seit 2003 : Ölpreis fällt unter 30 Dollar für ein Fass

Der Ölpreis fällt und fällt und fällt. Am Dienstag kostete ein Fass zeitweise unter 30 Dollar - so billig war der Rohstoff zuletzt.

Ein rotes Drehrad an einer Hochdruckleitung in der Mineralölraffinerie.
Ein rotes Drehrad an einer Hochdruckleitung in der Mineralölraffinerie.Foto: dpa

Der Ölpreis befindet sich weiter im freien Fall: In New York kostete ein Fass (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar beim Schluss der Börse Nymex am Dienstag 30,44 Dollar (28,06 Euro). Der Preis lag damit auf dem niedrigsten Stand seit Ende 2003. Zeitweilig lag er im Handelsverlauf sogar unter 30 Dollar.

Grund für den Ölpreisverfall ist vor allem die Entscheidung der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) von Anfang Dezember, die Fördermenge des Kartells nicht zu drosseln. Der Preis für Rohöl auf den Weltmärkten fiel seit Mitte 2014 von über 100 Dollar um mehr als 60 Prozent.


2 Kommentare

Neuester Kommentar