Wirtschaft : Tierfutterbranche: Freundliche Übernahme für 22 Milliarden Mark

ef/pf

Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé AG hat mit den Verantwortlichen des US-Haustierspezialisten Ralston Purina Company eine freundliche Übernahme vereinbart. Der Konzern aus dem Westschweizer Vevey bietet pro Aktie des US-Unternehmens 33,50 Dollar in bar. Dies entspricht einem Aufpreis von 36 Prozent auf den Kurs der Aktien von Ralston Purina vom 12. Januar, dem letzten Tag vor dem Aufkommen der ersten Meldungen über die Transaktion. Insgesamt wird Ralston Purina damit mit 10,3 Milliarden Dollar bewertet. Nestlé-Aktien, die schon am Vortag um 77 auf 3471 Schweizer Franken angezogen hatten, setzten ihren Anstieg auch am Dienstag in einem schwächeren Markt weiter fort. Damit stimmten die Investoren mit der Einschätzung vieler Analysten überein, die den Kauf von Ralston Purina zwar als teuer, aber strategisch als sehr sinnvoll bezeichnet hatten.

Nestlé bestätigte am Dienstag auch die Erwartungen von Analysten, dass Ralston Purina bereits am Ende des ersten gemeinsamen Betriebsjahres zum Konzerngewinn beitragen werde. Zudem haben die beiden Gesellschaften errechnet, dass die Übernahme zu Effizienssteigerungen in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Marketing und Verwaltung sowie Verkauf, Distribution und Produktion führen werden. Die bisher ermittelten Kosteneinsparungen werden von Nestlé mit 260 Millionen Dollar pro Jahr beziffert.

"Diese Fusion stimmt nicht nur mit der langfristigen strategischen Ausrichtung von Nestlé überein, sondern die sich gegenseitig ergänzenden Stärken von Nestlé und Ralston Purina werden sowohl das Wachstum als auch die Unternehmensleistung der Nestlé-Gruppe beschleunigen", sagte Rainer E. Gut, Verwaltungsratspräsident des Schweizer Nahrungsmittelmultis. So liegen die Stärken der beiden Konzerne in sich ergänzenden Bereichen. Während Ralston Purina in der Trockennahrung für Hunde stark ist, besitzt die bisherige Nestlé-Tochter Friskies eine gute Marktstellung in der Dosennahrung für Katzen.

In den USA wird Friskies in Ralston Purina integriert und künftig als Nestlé Purina Pet Care firmieren. Geleitet wird die neue Tochter mit Sitz in St. Louis/Missouri von W. Patrick McGinnis, dem bisherigen Generaldirektor von Ralston Purina. Durch die Akquisition steigt der Umsatz des Nestlé-Bereich Haustiernahrung von 3,7 Milliarden Dollar auf 6,3 Milliarden Dollar. Ralston Purina setzte zuletzt 2,25 Milliarden Dollar in Nordamerika um, während die internationalen Verkäufe, vor allem in Europa und Nordamerika, 450 Millionen Dollar erreichten. Im Geschäftsjahr 1999/2000 (30.9.) erwirtschaftete Ralston Purina einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 657 Millionen Dollar. Nestlé hatte die Wachstumssparte Haustiernahrung durch die drei Übernahmen Alpo (1994), Spillers (1998) und Cargill Argentinien (2000) auf- und ausgebaut und damit das langfristige Interesse an der Haustiernahrung unterstrichen.

Nestlé ist weltweit der zweitgrößte Tierfutterproduzent und Ralston mit Sitz in St. Louis ist in den USA die Nummer eins. Ralstons Umsatz hat seit 1996 um 30 Prozent auf 2,76 Milliarden Dollar zugenommen, nachdem die Futternachfrage ständig steigt. Ralstons Anteil am Hundefuttermarkt, der ein Volumen von 4,3 Milliarden Dollar hat, liegt bei 27 Prozent im Vergleich zu Nestlés etwa zwölf Prozent Anteil. Im 2,6-Milliarden-Dollar-schweren Katzenfuttersegment dominiert Ralson mit 33 Prozent, während Nestlé annähernd 23 Prozent besitzt.

Doch in der Tierfutterbranche gibt des zwei Kategorien: Trocken- und Dosenprodukte. Ralston und Nestlé könnten argumentieren, dass es aus dieser Sicht keine wettbewerbswidrigen Überlappungen gäbe. Ralston zum Beispiel ist der führende Produzent von Trockenhundefutter, das mit einem Marktanteil von 39 Prozent zweimal größer als die Kategorie Dosenhundefutter; Nestlés Anteil liegt unter sechs Prozent. Im Konservensegment ist Nestlé mit 50 Prozent Marktanteil der unbestrittene Platzhirsch, während Ralston in diesem Bereich schwach ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben