Wirtschaft : Tietmeyer warnt vor Einflußnahme auf Geldpolitik

BONN .Der Präsident der Deutschen Bundesbank Hans Tietmeyer hat die Politik vor Versuchen der Einflußnahme auf die Geldpolitik gewarnt.In einem am Montag in Bonn vorab veröffentlichten Beitrag für die Wochenzeitung "Rheinischer Merkur" unterstrich er die Unabhängigkeit der Europäischen Zentralbank, die jetzt den Vertrauensvorschuß einlösen müsse, den die Finanzmärkte ihr bereits im Vorfeld einräumten.Politische Divergenzen über die Rolle der Geldpolitik könnten leicht zu grundlegenden Spannungen in der Währungspolitik führen, mahnte Tietmeyer.Der Stabilitäts- und Wachstumspakt dürfe nicht aufgeweicht werden.Dazu sei eine "hinreichende Koordination" der nationalen Politiken erforderlich.Der Stabilität sei dabei unter den ökonomischen Zielen Priorität einzuräumen, schrieb der Bundesbankpräsident in seinem Beitrag.Stabiles Geld sei "keine Selbstverständlichkeit, auch wenn die erreichte Preisstabilität dies nahezulegen scheint.Um Stabilität muß immer neu gerungen werden".

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben