Tim Cook spendet sein Vermögen : Immer mehr Reiche verschenken ihr Geld

Abgeben statt angeben: Apple-Chef Tim Cook will all sein Geld verschenken. Immer mehr Reiche trennen sich von einem Großteil ihres Vermögens.

von
Will bescheiden bleiben: Apple-Chef Tim Cook spendet sein Vermögen.
Will bescheiden bleiben: Apple-Chef Tim Cook spendet sein Vermögen.Foto: dpa

Er will „der Kieselstein in einem Teich sein, der die Welle auslöst“: Apple-Chef Tim Cook hat angekündigt, sein gesamtes Vermögen zu spenden. Seinem jetzt zehnjährigen Neffen wolle er noch die College-Ausbildung finanzieren, ansonsten sein Geld für übergeordnete wohltätige Zwecke einsetzen, erklärte der 54-Jährige in einem Interview mit der amerikanischen Zeitschrift „Fortune“. Zwar ist Cook als Chef des weltgrößten Technologiekonzerns deutlich weniger wohlhabend als sein Vorgänger Steve Jobs es war, der seiner Familie Schätzungen nach mehr als acht Milliarden US-Dollar hinterließ. Der Topmanager, der das Amt vor knapp drei Jahren vom damals schwer kranken Jobs übernahm, bringe es aber immerhin auf 785 Millionen Dollar, heißt es. Das entspricht gut 716 Millionen Euro.

Von Mark Zuckerberg bis Hasso Plattner

Immer mehr reiche US-Amerikaner entschließen sich dazu, ihren Besitz zu teilen oder gar in Gänze zu verschenken. Prominentestes Beispiel ist sicher Microsoft-Gründer Bill Gates, der sein komplettes Vermögen von derzeit knapp 80 Milliarden Dollar Schritt für Schritt in die von seiner Frau Melinda und ihm ins Leben gerufene Gates-Stiftung übergehen lassen will, die es sich zur Hauptaufgabe gemacht hat, ansteckende Krankheiten in der Welt zu bekämpfen. Gemeinsam mit Star-Investor Warren Buffett, der sein Imperium gerade um Kraft Foods vergrößert, startete Gates zudem die Initiative „The Giving Pledge“: Die Kampagne, deren Titel übersetzt in etwa „Das Versprechen, zu geben“ bedeutet, soll Reiche animieren, mindestens die Hälfte ihres Vermögens abzugeben. Angeschlossen haben sich bislang unter anderen der frühere New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg, der Bankier und Dynastie-Erbe David Rockefeller, Tesla-Chef und Paypal-Gründer Elon Musk sowie der Großinvestor Carl Icahn, der zum Beispiel Krankenhäuser und Obdachloseneinrichtungen unterstützt. Auch die Namen von Facebook-Chef Mark Zuckerberg und seiner Geschäftsführerin Sheryl Sandberg finden sich auf der Liste. Und immerhin ein deutscher Mäzen: Hasso Plattner, der Gründer von SAP, dessen Vermögen auf 5,4 Milliarden Euro geschätzt wird, gab sein Versprechen Anfang 2013.

Wer am großzügigsten gibt

Insgesamt führt „The Giving Pledge“ aktuell 127 superreiche Unterstützer und Paare auf. In absoluten Zahlen ist Bill Gates, der bislang gut 28 Milliarden Dollar überwies, unangefochten der größte Geber. Prozentual betrachtet waren jedoch Cisco-Gründer Leonard Bosack und seine Frau Sandy Lerner am großzügigsten: Zum Abschied von Cisco erhielten sie Aktien im Wert von 170 Millionen US-Dollar, von denen sie 100 umgehend für Tierschutz spendeten.

Er habe immer wieder Geld gespendet, aber nicht systematisch, sagte Tim Cook im Interview. Als Apple-Chef ist er einer der einflussreichsten Manager der Erde. Grundsätzlich gilt er als zurückhaltend. Anders als Steve Jobs äußerte er sich zuletzt aber häufiger zu politischen und sozialen Themen. So bekannte er sich 2014 dazu, schwul zu sein – und verband damit einen Appell gegen die Diskriminierung von Homosexuellen. Bei Apple führte er die Regel ein, dass der Konzern gemeinnütziges Engagement seiner Beschäftigten finanziell bezuschusst.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben