TIPPS : Damit Ihr Wagen startklar bleibt

WARTUNG

Einmal im Jahr sollten Sie Ihre Batterie auf ihre Startleistung in der Werkstatt überprüfen lassen. Reicht die Kraft nicht, muss der Akku nachgeladen werden. Machen Sie den Check am besten jetzt, bevor es richtig kalt wird. So vermeiden Sie Startprobleme beim ersten Frost.

STARTHILFE

Damit beim An- und Abklemmen der Pol-Zangen keine Funken entstehen, die eine Knallgasexplosion auslösen könnten, ist die richtige Reihenfolge bei der Starthilfe wichtig:

Plus an Plus
und Minus an Minus ist die erste Regel. Klemmen Sie den Pluspol der Spenderbatterie (rotes Kabel) an den Pluspol der leeren Batterie. Anschließend verbinden Sie den Minuspol der Spenderbatterie (schwarzes Kabel) mit einem Massepunkt. Dies ist zum Beispiel ein Metallteil am Motorblock des Empfängerautos. Achten Sie unbedingt auf den Abstand beider Fahrzeuge. Die Karosserien dürfen sich keinesfalls berühren. Sie starten zuerst das Helferauto, dann den Pannenwagen. Dann schalten Sie im Pannenauto ein Verbrauchsgerät, wie etwa die Heizung oder das Gebläse, ein. Das ist wichtig, um überhöhte Spannungen abzubauen, die beim Lösen der Pol-Zangen entstehen können. Wenn der Motor läuft, zuerst das schwarze, danach das rote Kabel abnehmen. Gebläse oder Heizung können wieder ausgeschaltet werden. lkl

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben