TIPPS : Erste Hilfe

VORHER

Um Abmahnungen zu vermeiden, sollten Sie die Finger von Tauschbörsen wie E-Mule lassen, bei denen man selber Dateien anbietet. Veröffentlichen Sie keine Fotos, Stadtpläne oder Cartoons, ohne die Erlaubnis der Rechteinhaber zu haben. Und wer im Internet als Händler sein Geld verdient, muss unter anderem auf ein korrektes Impressum achten – ein kleiner Fehler kann hier viel Geld kosten.

NACHHER

Wenn Sie ein Abmahnschreiben erhalten, sollten Sie nicht gleich bezahlen oder unterschreiben, sondern sich zuerst informieren. Informationen finden Sie im Internet unter www.verein-gegen-den-abmahnwahn.de (Urheberrecht, Vorlagen für modifizierte Unterlassungserklärungen, Statistiken) und www.abmahnwelle.de

(Wettbewerbsrecht).

Sie können sich aber auch an die Verbraucherzentrale Berlin (Wettbewerbsrecht) und die Verbraucherzentrale Brandenburg (Urheberrecht) wenden. vog

0 Kommentare

Neuester Kommentar