TIPPS : Genau nachfragen

CHECK ZU HAUSE



Vor der Inspektion sollten Kunden sich über die nötigen Arbeiten informieren – so gibt es für die Werkstätten weniger Spielraum für Tricksereien. Es lohnt sich auch, vorher die Flüssigkeitsstände zu kontrollieren, etwa beim Motoröl. So können Sie sicher sein, dass Ihnen die Werkstatt keine Kosten für unnötiges Auffüllen berechnet. Weiterer Tipp: Bringen Sie Ihr Auto nicht einfach spontan vorbei, sondern vereinbaren Sie für die Auftragsannahme einen Termin, bei dem der Mechaniker die nötigen Arbeiten am Auto erklären kann – die sogenannte Dialogannahme.

AUFTRAGSVERGABE

Bei der schriftlichen Auftragsvergabe sollten Sie eine Kostenobergrenze vereinbaren. Das schützt vor bösen Überraschungen.

KONTROLLE

Nach der Inspektion sollten Kunden anhand der Wartungsliste prüfen, ob alle Arbeiten durchgeführt wurden. Wer das Gefühl hat, eine überhöhte Rechnung bekommen zu haben, sollte sich von der Werkstatt alle ausgewechselten Teile zeigen und den Grund für die Reparatur nennen lassen. Auch bei unverständlichen Posten auf der Rechnung gilt: nachfragen! Bei Streit mit der Werkstatt kann man sich an eine Schlichtungsstelle wenden (www.kfz-innung-berlin.de). jmi

0 Kommentare

Neuester Kommentar