TIPPS : Kleine Warenkunde

FARBE



Typischerweise ist Kochschinken rosa- fleischfarben. Die unterschiedlich intensive Tönung innerhalb einer Scheibe liegt an den einzelnen verarbeiteten Muskelstücken: Je mehr der Schweinemuskel zu Lebzeiten bewegt wurde, desto dunkler ist das Fleisch. Gräulich wird das Fleisch, wenn, wie bei manchen Sorten Bioschinken, auf das Pökeln verzichtet wird.

KONSISTENZ

Durch das Pökeln können manchmal im fertig verarbeiteten Schinken noch kleine Einstiche sichtbar sein. Entweicht beim Zusammenpressen der einzelnen Stücke nicht ausreichend Wasser, kann es allerdings auch zu unerwünschten größeren Löchern kommen.

KALORIEN

Kochschinken hat nur wenige Kalorien – selbst wenn er nicht als besonders kalorienarm beworben wird. Das gilt aber nur, wenn der Fettrand entfernt wird.

HALTBARKEIT

Das auf der Packung aufgedruckte Mindesthaltbarkeitsdatum ist meist zu großzügig berechnet. Um eine ungesunde Keimbildung zu vermeiden, sollte der Schinken gekühlt gelagert und möglichst schnell nach dem Kauf konsumiert werden. Riecht der Schinken säuerlich und hat gräuliche, schmierige Stellen, sollte man auf den Konsum verzichten. clr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben