Tourismus : Europa auf asiatische Urlauber nicht gut vorbereitet

Europa muss sich besser auf Urlauber aus China und Indien einstellen. Bis 2010 sollen jährlich alleine 110 Millionen Chinesen als Touristen Europa besuchen und etwa 74 Milliarden Euro ausgeben.

London - Bei der derzeit stattfindenden jährlichen Tagung des Weltreisemarktes (WTM) in London hieß es, viele europäische Länder seien derzeit noch nicht gut genug auf die Besuchermassen aus Asien vorbereitet. Im vergangenen Jahr seien 14 Millionen Asiaten nach Europa gereist. Angesichts dieses und des noch zu erwartenden Besucherstroms gebe es nicht genügend Parkplätze für Busse, vielerorts kämen Touristen nur schwierig in die Innenstädte. Viele Läden nähmen außerdem keine internationalen Kreditkarten an und es gebe nicht genug Geldautomaten. Außerdem fänden Gäste bisher zu wenig Broschüren vor, die ins Chinesische übersetzt seien. Die Tagung des WTM geht noch bis Donnerstag.

Die Hindernisse seien in Europa vielen gar nicht bewusst, hieß es im WTM-Trendreport 2006. Dabei seien in den kommenden Jahren noch viel mehr chinesische Urlauber zu erwarten. Bis zum Jahr 2010 werde die Zahl stark ansteigen und jährlich rund 110 Millionen Chinesen eine Reise nach Europa machen. Sie brächten Einnahmen von umgerechnet 74 Milliarden Euro.

Die Reiseziele im Nahen Osten könnten den europäischen Reisezielen leicht den Rang ablaufen, wenn Europa sich nicht besser auf Urlauber aus China und Indien vorbereite, warnte der WTM. Gerade für einen Strandurlaub sei Nahost angesagt, und immer mehr Fluggesellschaften flögen Ziele dort an. "Der Nahe Osten ist für seine Gastfreundschaft bekannt und liegt auch geographisch als weltweites Luftfahrtdrehkreuz perfekt zwischen Ost und West", hieß es in dem Bericht. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar