Tourismus : Hoteliers sind in Festtagsstimmung

Während der Feiertage steigen die Zimmerpreise teilweise drastisch. Ein paar Tipps können den Kurztrip etwas günstiger machen.

Daniel Mosler
Das Maritim-Hotel an der Stauffenbergstraße zählt zu den bekanntesten Hotels in der Stadt.
Das Maritim-Hotel an der Stauffenbergstraße zählt zu den bekanntesten Hotels in der Stadt.Foto: picture alliance / dpa

Heiligabend und Silvester: Feste für die ganze Familie – und auch für die Hotelbetreiber. Denn zwischen Weihnachten und Neujahr müssen Reisende häufig bis zu fünfmal so viel für ein Zimmer bezahlen wie Anfang Dezember und in den Tagen nach Neujahr. Das zeigt eine neue Studie des Portals „Hotelreservierungen.de“.

Die mit Abstand teuersten Herbergen stehen in Hamburg, dicht gefolgt von Berlin, München und Köln. In der Hansestadt zahlen Reisende für ein Zimmer in einem Viersternehotel im Schnitt 181 Euro (bei Buchung Anfang Dezember), das Doppelte im Vergleich zu den Vor- und Folgetagen. Selbst Berlin steht mit knapp 141 Euro noch vergleichsweise preiswert da.

Günstiger in kleineren Städten

Deutlich günstiger kann man Silvester in kleineren Städten feiern. Eine Übernachtung in einem Stuttgarter Viersternehotel schlägt mit knapp 80 Euro zu Buche. Sparfüchse sollten die Nacht zu Neujahr am besten in Saarland verbringen: Gerade einmal 56 Euro kostete hier eine Übernachtung. Fragt sich nur, wie gut sich an der Saar feiern lässt.

Was viele nicht wissen: Hotels mit mehr Sternen sind zu den Feiertagen oft günstiger als ihre einfacheren Pendants: Bis zu 39 Euro können Kunden in Köln beim Wechsel in eine höhere Kategorie sparen. Für den Leiter der Studie, Kevin Wiederspächer, ein bekanntes Phänomen: „Kunden suchen bereits in den Vergleichsportalen nur nach den einfachen und vermeintlich günstigeren Hotels. Diese sind dann aber stärker gefragt als die hochklassigen“.

Frühbucher sparen nicht immer

Wer früh bucht, spart zudem nicht immer: Oft bieten Hotelbetreiber noch im Dezember Rabatte, mit denen man bis zu 100 Euro sparen kann: Ein Zimmer in Hamburg am Silvester-Vortag kostete bei Buchung Mitte November 172 Euro, im Dezember im Schnitt 77 Euro. Gute Nachricht für Spätzünder: Die Auswahl an Zimmern ist noch sehr groß, heißt es in der Studie.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben