• Tourismusbörse erwartet alle Großen der Branche Messegeschäftsführer: ITB 2003 bleibt von der Krise verschont

Wirtschaft : Tourismusbörse erwartet alle Großen der Branche Messegeschäftsführer: ITB 2003 bleibt von der Krise verschont

-

Berlin (dpa). Die Internationale TourismusBörse (ITB) bleibt nach eigenen Angaben 2003 von der Krise der Reisebranche verschont und kann ihre Position als weltweit bedeutendster Tourismustreffpunkt sogar weiter stärken. „Bei der ITB Anfang März werden alle Großen der Branche wieder dabei sein“, kündigte Messegeschäftsführer Christian Göke am Donnerstag an. Die Absagen bedeutender Unternehmen für die ITB 2002 hätten sich damit als einmaliger Ausreißer erwiesen.

„Es hat sich in den Unternehmen die Erkenntnis durchgesetzt, dass aus Marketingerwägungen und für neue Geschäftskontakte eine ITB-Beteiligung nicht gestrichen werden darf“, erläuterte Göke den Sinneswandel. Im vergangenen Jahr hatte die Abwesenheit vor allem großer deutscher Anbieter nach den Anschlägen vom 11. September 2001 Aufsehen erregt und die Frage nach der Attraktivität und dem Nutzen der ITB aufgeworfen. „Für die Rückkehrer sind keine Zugeständnisse beim Preis gemacht worden“, betonte der Geschäftsführer.

„Wenn Marktführer sich nach einem Jahr Pause wieder an der Messe beteiligen, ist dies auch der allerbeste Qualitätsbeweis für die Veranstaltung“, erklärte Göke. Europas zweitgrößter Tourismuskonzern Thomas Cook, der Reiseveranstalter Club Méditerranée, die Lufthansa und das Reservierungssystem Start Amadeus sind ebenso dabei wie Sabre und die Europäische Reiseversicherung. Der Messe fern bleiben nach dem jetzigen Stand der Reiseveranstalter FTI, die zur REWE-Gruppe gehörende LTU sowie das Reservierungssystem Galileo. Auf der ITB 2003 (7. bis 11. März) werden sich 181 Länder und Gebiete präsentieren.

Mehr Aussteller aus Asien

Die Buchungslage für die weltweite Tourismusleitmesse sei im Vergleich zu 2002 stabil. Erstmals dabei auf der ITB sind die Inselgruppe Palau (Südsee) und die karibische Insel Canouan. Eine stärkere Nachfrage gebe es von Ausstellern aus Asien und arabischen Staaten sowie aus der Türkei und Spanien. Das nach dem verheerenden Bombenanschlag um das Image kämpfende Bali präsentiere sich auf vergrößerter Ausstellungsfläche. Die deutschen Bundesländer sind im Umfeld der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) angesiedelt.

Auf der Messe sind auch alle großen deutschen Flughäfen und die großen Airlines präsent. Als Themenrundgang ist „Wellness-Tourismus“ aufgenommen worden. Eine starke Präsenz gebe es auch von der Reisebusbranche, die die ITB als gute Plattform für Kontakte und Abschlüsse einstufe. Internationaler Bustourismus solle als neues ITB-Segment aufgebaut werden. Die Messe Berlin erwartet mehr als 60 000 Fachbesucher. Durch gezielte Werbung geht sie davon aus, dass zur anstehenden ITB insgesamt mehr Besucher kommen. Anfang März habe sich als optimaler Zeitpunkt für die weltweite Branche erwiesen. „Er wird als klassischer Nachverhandlungstermin nach den ersten Geschäftsabschlüssen gesehen“, gab Göke Meinungen von Ausstellern wieder.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben