Tourismuskonzerne : Alltours fliegt Tuifly davon

Der Reiseveranstalter Alltours hat das Ende der Zusammenarbeit mit den jüngst fusionierten Tui-Airlines angekündigt. Der Tourismuskonzern Tui nahm es gelassen auf.

Hannover - "Wir verbinden mit Tuifly langfristige Wachstumsziele. In unseren Planungen haben wir unterstellt, dass wir ab 2008 kleinere Kontingente Dritter durch eigenes Wachstum im Einzelplatzgeschäft kompensieren werden", sagte Tui-Vorstand Christoph R. Mueller. "Kunden anderer Veranstalter werden es zu schätzen wissen, in Flugzeugen des deutschen Markt- und Qualitätsführers zu fliegen."

Alltours-Chef Willi Verhuven hatte der Tageszeitung "Die Welt" gesagt, der Reiseveranstalter kappe derzeit seine Verbindungen mit den Tui-Fluggesellschaften und ändere deshalb seine Flugpläne. "Wir können Alltours-Kunden nicht zumuten, in einer Tui-Maschine zu fliegen. Das würde sie irritieren, das geht nicht." Verhuven weiter: "Für den Sommer reden wir über rund 200.000 Plätze, das sind etwa 16 Prozent des Sommer-Flugbedarfs von Alltours." Alltours wolle seine Gäste künftig häufiger mit der LTU, Condor und Air Berlin ans Ziel bringen.

Tui hatte vor kurzem die Chartergesellschaft Hapagfly und die Billigfluglinie hlx zu der neuen Gesellschaft Tuifly zusammengelegt und vermarktet diese Marke auch auf einer gemeinsamen Website. Wie die Tui mitteilte, stieg die Zahl der bisher für die Sommersaison 2007 verkauften Einzelplatz-Flugtickets im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt um 65 Prozent auf 800.000 Tickets. Im vergangenen Jahr flogen rund 11,1 Millionen Passagiere mit der Airline. In diesem Jahr sind 13,5 Millionen Passagiere geplant. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben