Wirtschaft : Touristik: Rewe darf LTU übernehmen

Das Bundeskartellamt hat die Übernahme großer Teile der krisengeschüttelten Touristik-Gruppe LTU durch das Handelsunternehmen Rewe frei gegeben. Die Wettbewerbshüter erklärten am Dienstag in Bonn, durch den Zusammenschluss setze "sich zwar der seit mehreren Jahren feststellbare Konzentrationsprozess im Touristiksektor weiter fort". Der Behörde zufolge seien aber keine marktbeherrschenden Stellungen zu erwarten. Zuvor hatte auch die EU-Kommission dem Vorhaben zugestimmt, nachdem sich die Westdeutsche Landesbank (WestLB) aus dem Gesellschafterkreis der LTU-Charterfluggesellschaft zurückgezogen hatte. Grund: Sie ist zugleich Großaktionär beim der Preussag, der Mutter des LTU-Konkurrenten TUI. Mit nun 14 Milliarden Mark Gesamtumsatz steigt Rewe zur Branchengröße auf. Zum neuen Unternehmen zählen von Rewe-Seite aus ITS, Dertour und ADAC Reisen sowie von der LTU aus Meiers Weltreisen, Jahn Reisen, Tjaereborg, Smile & fly, THR Tours und Marlboro Reisen. Bei der Ferien-Fluglinie LTU International Airways hält Rewe künftig 40 Prozent; größter Gesellschafter bleibt dort die Sair-Group mit 49,9 Prozent. Die WestLB-Anteile von 10,1 Prozent gingen an die Tochterfirma CKA des Bankhauses Sal. Oppenheim. An dem defizitären LTU-Fluggeschäft hatte sich Rewe zunächst nicht beteiligen wollen; erst angesichts einer Sanierung erklärte sich der Konzern dazu bereit.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben