Wirtschaft : Toyota will Werk in Frankreich bauen

Japanische Offensive in Westeuropa

PARIS (AFP).Der japanische Autokonzern Toyota will seine zweite europäische Produktionsstätte in Frankreich ansiedeln.Der französische Wirtschafts- und Finanzminister Dominique Strauss-Kahn bezeichnete am Mittwoch die Entscheidung als "praktisch gesichert".Nach Informationen der Pariser Wirtschaftszeitung "La Tribune" soll der neue Standort in der Nähe der nordfranzösischen Industriestadt Valenciennes liegen, wo die Produktion im Jahr 2001 anlaufen soll.Die Investitionskosten werden auf 3,5 Mrd.Franc (rund eine Mrd.DM) beziffert.Zunächst soll die Jahresproduktion von Kleinwagen bei 100 000 Stück liegen, ab 2005 dann auf 200 000 gesteigert werden.Die Region erhofft sich davon 2000 neue Arbeitsplätze.Der weltweit drittgrößte Autokonzern hat bereits einen Standort im britischen Burnaston.Strauss-Kahn wollte nicht bestätigen, daß die Entscheidung für den Standort Valenciennes schon gefallen sei,laut "La Tribune" soll die Entscheidung am Dienstag nächster Woche offiziell bekanntgegeben werden.Als Standorte waren auch Polen und Irland im Gespräch.Für Valenciennes spricht, daß durch die Nähe zum Kanaltunnel das bereits bestehende Toyota-Werk in Großbritannien schnell erreicht werden könnte.Zudem liegen die wichtigen Absatzländer Belgien und Deutschland nicht weit entfernt.Die staatlichen Subventionen für die Ansiedlung sollen höchstens 25 Prozent der Investitionssumme betragen.Nach der Inbetriebnahme im Jahr 2001 sind nach Informationen der Tageszeitung "Le Monde" zusätzliche Investitionen in Höhe von 1,5 Mrd.(knapp 450 Mill.DM) geplant.In Valenciennes soll der Nachfolger des "Starlet"-Modells gebaut werden.Die Wahl des Standorts ist Teil einer Offensive der japanischen Autohersteller in Europa.Toyota sowie die Konkurrenten Nissan und Honda steigerten in den ersten zehn Monaten dieses Jahres ihren Absatz in Westeuropa um zwölf Prozent.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar