Wirtschaft : Transrapid: China denkt an neue Strecke

Die chinesische Regierung will bis 2003 eine Machbarkeitsstudie über eine Hochgeschwindigkeitsbahn zwischen Peking und Schanghai erstellen. Das kündigte der chinesische Verkehrsminister Huang Zhendong am Freitag bei einem Treffen mit Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig an. Das Projekt wird auf bis zu 50 Milliarden Mark geschätzt. Offen ist noch, ob es als Magnetbahn oder in der herkömmlichen Rad-Schiene-Technik realisiert werden soll. Bodewig war am Freitagmorgen zu einem sechstägigen Besuch in China eingetroffen.

Der SPD-Politiker, der auf Einladung seines Pekinger Kollegen und von Ministerpräsident Zhu Rongji reist, wird von einer hochrangigen Wirtschaftsdelegation begleitet. Eines seiner Ziele ist die Magnetbahn-Baustelle bei Schanghai, wo ein bilateraler Vertrag vom Januar in die Tat umgesetzt wird: der Bau der ersten kommerziell genutzten Magnetbahn deutscher Technologie vom Flughafen Pudong an den Stadtrand von Schanghai. Auf der 30 Kilometer langen Strecke soll 2003 der Transrapid fahren. Für dieses mit knapp drei Milliarden Mark bezifferte Projekt stellt die Bundesregierung eine Milliardenbürgschaft und 200 Millionen Mark (102 Millionen Euro) Zuschuss bereit.

Die deutsche Industrie verspricht sich viel von dem zweiten Projekt, ungeachtet der Frage, in welcher Technik es hergestellt werden wird. Der Korridor Peking - Schanghai, den die Züge bedienen werden, dürfte sich als sehr verkehrsreich erweisen.

Bis zu den ersten Erfahrungen mit der Schanghaier Magnetbahn soll bei dem Großprojekt offen bleiben, ob die Fernverbindung nach Peking mit herkömmlicher Rad-Schiene-Technik oder ebenfalls als Transrapid umgesetzt werden soll. Nach Andeutungen aus Wirtschaftskreisen soll diese Frage auch in der chinesischen Regierung noch umstritten sein. Zhu, den Bodewig am Ende seiner Reise trifft, hat sich selbst als Magnetbahnfan bezeichnet. Diese Technologie favorisiert auch das Wirtschaftsministerium, während das Eisenbahnministerium mehr auf klassische Rad-Schiene-Züge setzt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar