Wirtschaft : Trotz kaum steigender Umsätze wird mehr Gewinn als im Vorjahr erwartet

Das 1748 gegründete Familienunternehmen Villeroy & Boch erwartet für das laufenden Geschäftsjahr trotz kaum steigender Umsätze mehr Gewinn als im Vorjahr. Beim Unternehmensbereich Fliesen steckt der Keramikkonzern auf Grund der starken Konkurrenzsituation allerdings immer noch in den roten Zahlen. Das geht aus einem am Dienstag veröffentlichten Zwischenbericht des Unternehmens hervor. Danach erhöhte sich der Gesamtumsatz von Villeroy & Boch in den ersten neun Monaten 1999 strukturbereinigt um zwei Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 1,14 Milliarden Mark. Das Ergebnis vor Steuern stieg in den ersten drei Quartalen 1999 um 20,5 Prozent oder 4,5 Millionen Mark auf 26,5 Millionen Mark. Zahl der Beschäftigten sank um knapp 300 auf rund 9900; 4000 davon arbeiten in Deutschland. 56,2 Prozent der Umsätze wurden im Ausland gemacht. Seit 1990 ist das Unternehmen auch an der Börse. Pro stimmrechtslose Vorzugsaktie wurden zuletzt acht Mark bezahlt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar