Trotz Krise : Deutsche Autobauer wollen auf dem US-Markt angreifen

Offensiv, so wollen die deutschen Autobauer auf dem US-Markt agieren - trotz der anhaltenden Krise. Punkten wollen die Deutschen vor allem mit Kleinwagen. Chrysler fordert unterdessen einen weiteren Kredit über drei Milliarden Dollar.

Chrysler
Chrysler fordert weitere drei Milliarden Euro. -Foto: AFP

DetroitDie deutschen Autobauer sehen auf dem Krisenmarkt USA noch kein Ende der Durststrecke, wollen aber angreifen und Marktanteile dazugewinnen. "Wir gehen in Zeiten der Krise in die Offensive", sagte der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, am Sonntag zum Auftakt der Autoshow in Detroit. Punkten wollten die deutschen Hersteller mit spritsparender und umweltfreundlicher Technologie. Ziel sei, den Marktanteil von derzeit sieben Prozent mittelfristig auf zehn Prozent zu steigern.

Nach den dramatischen Absatzeinbrüchen in den USA 2008 sei die "Durststrecke noch nicht zu Ende", sagte Wissmann. Es gebe aber die Hoffnung, dass es im vierten Quartal 2009 wieder langsam bergauf gehe. In den USA war der Gesamtabsatz der deutschen Autobauer im vergangenen Jahr um sechs Prozent auf rund 890 000 Fahrzeuge gesunken. Der Marktanteil aber stieg um einen Punkt auf annähernd sieben Prozent, weil andere Hersteller wie etwa die US-Autobauer und Toyota weit mehr verloren. Punkten konnten die deutschen Hersteller vor allem mit spritsparenden und kleinen Wagen Laut Wissmann war 2008 nahezu jedes dritte deutsche Fahrzeug, das in den USA abgesetzt wurde, dem Kleinwagensegment zuzurechnen.

Chrysler fordert mehr Geld fürs Überleben

Für den gesamten US-Markt rechnet der VDA im laufenden Jahr mit einem erneuten Absatz-Einbruch auf elf bis zwölf Millionen Fahrzeuge. 2008 wurden rund 13,2 Millionen Autos verkauft, nach 16,2 Millionen im Vorjahr.

Unterdessen fordert der angeschlagene US-Autobauer Chrysler für sein Überleben weitere drei Milliarden Dollar. Man habe von Beginn an einen Kredit von sieben Milliarden Dollar haben wollen, sagte Chrysler-Chef Robert Nardelli am Sonntag auf der Automesse in Detroit. "Wir sind zuversichtlich, dass uns die weiteren drei Milliarden gewährt werden." Er ließ offen, um welchen Zeitraum es dabei geht. Chrysler hatte Anfang Januar vier Milliarden Dollar bekommen, die nach Vorstellungen der US-Regierung bis Ende März reichen sollen. Washington will Entscheidungen über weitere Hilfen an die Autobranche Mitte Februar und Ende März treffen.

Der größere Konkurrent General Motors bekam in einem ersten Schritt ebenfalls einen Kredit über vier Milliarden Dollar, kann in zwei weiteren Tranchen bis Ende März aber mit weiteren 9,4 Milliarden rechnen. Ford verzichtete bisher auf staatliche Kredite. (jg/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar