Trotz Krise : Wirtschaftsinstitut erwartet viele Neueinstellungen

Die Wirtschaftskrise hat die Welt längst im Griff, doch das Institut der deutschen Wirtschaft rechnet trotzdem mit zahlreichen Neueinstellungen 2009. Allerdings wird es sich dabei auch um kurzzeitige Anstellungen handeln.

Arbeitsamt
Wie vielen droht in der Krise der Weg zum Arbeitsamt? -Foto: dpa

BerlinDas Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Köln rechnet trotz der schweren Wirtschaftskrise im kommenden Jahr mit vielen Neueinstellungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt. "Selbstverständlich wird es 2009 eine Vielzahl neuer Stellen geben", sagte der Arbeitsmarktexperte des Instituts, Holger Schäfer, der "Bild"-Zeitung. Auch in der Krise suchten viele Unternehmen neue Mitarbeiter.

Schäfer erwartet für das nächste Jahr den Abschluss mehrerer Millionen neuer Beschäftigungsverhältnisse. "Selbst im schlechtesten Fall, bei einem deutlichen Rückgang des Inlandsprodukts, könnten bis zu 6 Millionen neue Beschäftigungsverhältnisse entstehen", meinte der Experte. Allerdings seien darin auch kurzzeitige Anstellungen berücksichtigt. Laut Bundesagentur für Arbeit wurden 2007 insgesamt 7,6 Millionen neue Beschäftigungsverhältnisse begonnen. Für dieses Jahr hält Schäfer einen Anstieg auf rund acht Millionen für möglich. (ut/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben