Wirtschaft : Trotz schwacher Zahlen will Progeo wachsen

BERLIN (jojo).Wenig Grund zum Jubeln hatten die Aktionäre auf der ersten Hauptversammlung der Progeo Holding AG.Die am Vortag bekanntgegebenen Halbjahreszahlen des Berliner Technologieunternehmens hatten so manchen Anleger enttäuscht.Doch die Offenheit, mit der die Progeo-Vorstände ihre Fehleinschätzungen zugaben, führte sogar zu Milde bei den ansonsten mit Kritik nicht sparsamen Vertretern der Kleinaktionäre.Denn eines mußten die rund 100 versammelten Aktionäre anerkennen: Die Progeo-Produkte sind spitze - momentan allerdings noch ohne den erhofften durchschlagenden Erfolg am Markt.

Obwohl die Aktie nach Bekanntgabe der Sechsmonatszahlen rund zehn Prozent abgeben mußte, dürfte den Anlegern bald schon ein Kursanstieg beschert werden.Die britische Adler Capital Partners hält Progeo in einer neuen Studie für stark unterbewertet und rät den Anlegern zum Kauf.Die Engländer rechnen damit, daß Progeo 1999 in die schwarzen Zahlen kommt.Darüber hinaus geht Adler davon aus, daß der neue Firmensitz in Großbeeren Progeo entscheidend voranbringt.

Nach Angaben von Progeo-Vorstand Uwe Brodtmann wird das Unternehmen Anfang nächsten Jahres in den Neubau in Brandenburg einziehen.Die neuen Räume seien dringend nötig, um die Platzprobleme am bisherigen Stammsitz in der Huttenstraße zu lösen.Allein in den ersten sechs Monaten des Jahres hat Progeo 20 Arbeitsplätze geschaffen.

Daß sich Progeo nicht so schnell wie erwartet entwickelt, liegt vor allem an der unerwartet schwierigen Markteinführung der Leckmeldeanlage Smartex.Ursprünglich wollten die Berliner das System zur Erkennung von undichten Stellen in Flachdächern über Dachdecker und Dachbahnenhersteller vertreiben.Das hat sich als nicht ausreichend herausgestellt.Zukünftig sollen auch Fachleute wie Bauphysiker und Statiker zur Verbreitung von Smartex beitragen.Auf die Umsätze drückte auch der schleppende Auftragseingang beim zweiten Progeo-Produkt, Geologger.Brodtmann kündigte vor den Aktionären dennoch ein "erhebliches Umsatzwachstum" an."Wir gehen davon aus, im Jahr 2000 positive Ergebnisse vorlegen zu können."

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben