Wirtschaft : Trotz Umsatzrückgang im dritten Quartal erwartet das Unternehmen einen Aufschwung

Der Wiesbadener Kohlenstoff und Grafitspezialist SGL Carbon AG hat seine kartellrechtlichen Streitigkeiten in den USA nahezu vollständig beigelegt und sieht sich trotz erneuter Umsatz- und Ergebniseinbußen im dritten Quartal wirtschaftlich im Aufschwung. Wie Vorstandschef Robert Koehler am Mittwoch in Frankfurt sagte, werden durch die Vergleiche mit den US-Zivilklägern sämtliche Ansprüche wegen illegaler Preisabsprachen gegen die SGL und ihre US-Tochter fallen gelassen. Die Vergleiche müssten nun noch von den Gerichten bestätigt werden. Für das vierte Quartal erwartet Koehler ein Ergebnis, das erstmals wieder über dem Vorjahreswert liegen werde. Beim Umsatz rechnet er für das Gesamtjahr dennoch mit einem Rückgang um zehn Prozent. Im dritten Quartal gingen die Umsatzerlöse auf 479 (Vorjahreszeitraum 538) Millionen Mark zurück. Das Betriebsergebnis sank auf 55 (90) Millionen Mark. Für die ersten neun Monate des laufenden Jahres nannte SGL Carbon einen Umsatz von 1,396 (1,639) Milliarden Mark. Das Bruttoergebnis habe sich auf 391 (560) Millionen Mark, das Betriebsergebnis auf 136 (301) Millionen DM verringert. Für das vierte Quartal 1999 erwartet Koehler inbesondere bei CG eine gute Umsatz- und Ergebnisentwicklung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben