Übernahme : Adidas kauft Reebok

Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas übernimmt den amerikanischen Konkurrenten Reebok. Damit wird Adidas der zweitgrößte Hersteller nach Weltmarktführer Nike.

Herzogenaurach (03.08.2005, 8:40 Uhr) - Den Kaufpreis gab der deutsche Konzern am Mittwoch mit 3,1 Milliarden Euro an. Damit verstärkt Europas größter Sportartikelhersteller auf einen Schlag die Position im wichtigen US-Markt. Zugleich legte Adidas einen deutlichen Gewinn- und Umsatzanstieg für das zweite Quartal vor.

Adidas erwirbt alle ausstehenden Reebok-Aktien für 59 Dollar je Anteil in bar. Dies bedeutet einen Aufschlag von 34,2 Prozent auf den Schlusskurs vom Dienstag. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Aktionäre von Reebok sowie der Freigabe durch die Kartellbehörden. Sie soll im ersten Halbjahr 2006 abgeschlossen werden.

Nach Einschätzung von Branchenexperten kontrollieren Adidas und Reebok zusammen etwa 20 Prozent des Sportartikelmarktes, während Nike auf rund 30 Prozent kommt.

Im zweiten Quartal steigerte Adidas den Gewinn um 52 Prozent auf 67 Millionen Euro. Der Umsatz legte um 8,2 Prozent auf 1,516 Milliarden Euro zu. Die Zahlen sind bereinigt um Erlöse der Winter- und Outdoorsparte Salomon, die an die finnische Amer Sports verkauft wurde. Das Geschäft soll im September abgeschlossen werden. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben