Wirtschaft : Übernahme: First Union kauft Wachovia

su

Die First Union Corp., die sechstgrößte Bank der USA, übernimmt für rund 13,4 Milliarden Dollar in Aktien die Nummer 15 der Branche, die Wachovia Corp. Durch den Zusammenschluss der beiden Konkurrenten aus dem US-Bundesstaat North Carolina entsteht die viertgrößte Bank der USA mit 19 Millionen Kunden, 90 000 Mitarbeitern und Vermögenswerten in Höhe von 324 Milliarden Dollar. Die beiden Banken wollen durch die Vereinigung ihrer Geschäfte jährlich 890 Millionen Dollar sparen. 7000 Stellen sollen innerhalb von drei Jahren wegfallen.

Die Banken haben derzeit mit den Auswirkungen der relativ schwachen US-Wirtschaft zu kämpfen, vor allem mit weniger Einnahmen aus dem Investment-Geschäft. First Union hatte sich zudem mit mehreren großen Akquisitionen in den vergangenen Jahren übernommen. Hohe Verluste aus Kreditgeschäften trugen ebenfalls dazu bei, dass der Gewinn für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 30 Prozent auf 584 Millionen Dollar einbrach. Das waren 59 Cents je Aktie. Analysten hatten nach einer Umfrage des Finanzinformationsdienstes Thomson Financial/First Boston im Durchschnitt 62 Cents je Aktie erwartet. Wachovia mit Sitz in Winston-Salem hatte Ende März eine Gewinnwarnung veröffentlicht.

UBS Warburg stufte First Union nach Bekanntgabe des Zusammenschlusses von "kaufen" auf "halten" herunter. Der Zeitpunkt der Übernahme sei schlecht gewählt, teilte das Bankhaus als Grund mit. Deutsche Banc Alex Brown bewertete die Fusion dagegen positiv und kommentierte, die finanziellen Vereinbarungen mit einem Aufschlag von sechs Prozent für die Aktionäre der Wachovia klängen vernünftig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar