Übernahme : Neue Interessenten für Telecom Italia

Im Poker um eine Mehrheitsbeteiligung bei der Telecom Italia sind neue Konkurrenten aufgetaucht: die beiden italienischen Banken Intesa Sanpaolo und Mediobanca sind an der Übernahme der Telecom Italia interessiert.

Mailand - Die Banken hätten "mit mehreren Seiten Kontakt", berichteten italienische Medien. Dabei gehe es auch darum, weitere Investoren für eine Beteiligung an der Telecom-Muttergesellschaft Olimpia zu finden. Einzelheiten wurden nicht genannt.

Bislang hatten vor allem der US-Telekommunikationsriese AT&T sowie der mexikanische Anbieter America Movil Interesse an Europas fünftgrößtem Telekomkonzern gezeigt. Sie wollen je ein Drittel an Olimpia übernehmen und haben bereits Gespräche mit dem italienischen Mischkonzern Pirelli aufgenommen, der 80 Prozent an Olimpia hält.

Die Regierung in Rom hatte vergangene Woche deutlich gemacht, sie wolle verhindern, dass Telecom Italia in ausländische Hände fällt. Ihr gehe es dabei besonders um eine Sicherung der Infrastruktur und der Telefonnetze. Britischen Medienberichten zufolge planen zudem France Télécom und Telefónica (Spanien), Offerten abzugeben. Die Deutsche Telekom ist laut Branchenkreisen nicht an einem Einstieg interessiert. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar