Übernahme-Schlacht : Microsoft will offenbar Angebot für Yahoo erhöhen

Für die angestrebte Übernahme des Internet-Konzerns Yahoo ist der US-Software-Gigant Microsoft nach den Worten eines Insiders zu einer Erhöhung des ursprünglichen Angebots bereit. Microsoft-Chef Ballmer hatte am Donnerstag noch verkündet, er werde für Yahoo auf keinen Fall mehr zahlen.

Yahoo
Microsoftwill Yahoo übernehmen. -Foto: dpa

San FranciscoMicrosoft habe am Freitag direkte Verhandlungen mit Yahoo aufgenommen, sagte ein Insider, der mit den Verhandlungen zu tun hat. Das bisherige Angebot lag bei knapp 45 Milliarden Dollar (rund 29 Milliarden Euro).

Microsoft-Chef Steve Ballmer hatte am Donnerstag vor Mitarbeitern gesagt, er werde für Yahoo "keine zehn Cent" mehr zahlen, als das Unternehmen seiner Ansicht nach wert sei. Zudem erklärte Ballmer, Microsoft sei auf den Internetkonzern nicht angewiesen. Das "Wall Street Journal" (WSJ) hatte in seiner Freitagsausgabe berichtet, Microsoft werde sich für eine feindliche Übernahme entscheiden.

Microsoft hatte Yahoo ursprünglich eine Frist bis zum 26. April gesetzt, um das Übernahme-Angebot zu akzeptieren. Yahoo hatte die Frist jedoch ohne Reaktion verstreichen lassen. Zuvor hatte die Yahoo-Konzernspitze immer wieder betont, das Ursprungsangebot in Höhe von knapp 45 Milliarden Dollar sei zu niedrig.

Mit dem Kauf will der weltgrößte Softwareanbieter den bei Online-Suche und Internet-Werbung dominanten Rivalen Google verschärft angreifen. Microsoft hatte bereits mehrfach mit einem feindlichen Übernahmeversuch auch gegen den Widerstand der Yahoo-Spitze gedroht. (imo/AFP/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar