Übernahme : Telekom stößt weitere Personalagentur ab

Die Deutsche Telekom steht vor dem Verkauf einer weiteren Tochter der Personalagentur Vivento. Der Technikpersonal-Dienstleister VTS könnte schon zum Jahreswechsel an das Joint-Venture Nokia-Siemens-Networks gehen.

Bonn"Derzeit laufen sehr vielversprechende Verhandlungen mit einem namhaften globalem Unternehmen, so dass der Verkauf der VTS (Vivento Technical Services) voraussichtlich zum Jahreswechsel vollzogen werden kann", verkündete ein Konzernsprecher.

Möglicher Käufer ist nach Angaben aus unternehmensnahen Kreisen der Telekomausrüster Nokia Siemens Networks. Mit dem Erwerb der VTS könnte das Gemeinschaftsunternehmen von Nokia und Siemens seine Position vor allem in Deutschland stärken, sagte eine mit den Vorgängen vertraute Person. Der Telekom-Sprecher lehnte einen Kommentar dazu ab. Auch Nokia Siemens Networks wollte sich nicht dazu äußern.

Die im Jahr 2004 gegründete VTS, die rund 2000 Mitarbeiter beschäftigt, baut und wartet Fest- und Mobilfunknetze vor allem für die Deutsche Telekom. Zu den Kunden gehören nach Angaben der Gesellschaft der Mobilfunkanbieter O2 sowie NetCologne. Die Tochter ist Teil von Vivento, die als eine Art Arbeitsamt für Betroffene neue Jobs sucht oder selbst schafft. Die Telekom will sich mittelfristig von Vivento mit ihren derzeit 11.100 Beschäftigten trennen.

Vivento wird häppchenweise aufgelöst

Der Verkauf erfolgt in Schritten: So wurden im Mai fünf Callcenter der Vivento Customer Services (VCS) mit 1100 Beschäftigten an die Bertelsmann-Tochter Arvato veräußert. Der Callcenter-Betreiber Walter ComCare hatte in den vergangenen Monaten bereits sieben Standorte mit mehr als 1000 Mitarbeitern übernommen. Weitere Callcenter befinden sich auf dem Verkaufszettel.

Mit der Verlagerung von Konzernteilen in Vivento und dem anschließenden Verkauf will der Bonner Konzern seine Kosten senken. Die Telekom steht vor allem im deutschen Festnetzgeschäft massiv unter Druck, da die Preise durch neue Anbieter gefallen sind. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben