Update

Übernahme von Blogger-Plattform : Yahoo kauft Tumblr

Nun ist es offiziell: Der Internetkonzern Yahoo kauft den Blog-Dienst Tumblr für 1,1 Milliarden Dollar. Der Dienst solle eigenständig weitergeführt werden, erklärte Yahoo am Montag. Gründer David Karp bleibt Tumblr-Chef. Yahoo habe das Versprechen abgebeben, es „nicht zu versauen“, hieß es.

Internetriese Yahoo ist offenbar bereit viel Geld für die Übernahme von tumblr in die Hand zu nehmen.
Internetriese Yahoo ist offenbar bereit viel Geld für die Übernahme von tumblr in die Hand zu nehmen.Foto: dpa

Der Aufsichtsrat des US-Internetkonzerns Yahoo hatte zuvor einem Pressebericht zufolge grünes Licht für die Übernahme der Blogging-Plattform Tumblr gegeben. Nun ist der Deal perfekt. Der Suchmaschinenanbieter zahlt 1,1 Milliarden Dollar (855 Millionen Euro) für Tumblr. Der Kauf ist damit die größte Finanztransaktion, seitdem Marissa Mayer im vergangenen Sommer ihr Amt als Yahoo-Chefin angetreten hat.

Ein Jahr nach dem Kauf der Foto-Plattform Instagram durch Facebook ist mit Tumblr damit die nächste schnell wachsende Internet-Firma vom Markt. Weiterhin unabhängig sind noch etwa der Kurzmitteilungsdienst Twitter oder der Fotodienst Pinterest. Yahoo kämpft schon seit Jahren mit einem Rückgang der Werbeerlöse.

Die frühere Google-Managerin Marissa Mayer will das Problem unter anderem mit einem Fokus auf attraktive Inhalte und die Websuche anpacken. Sie sondiere auch mehrere weitere Übernahme-Möglichkeiten, hieß es im „Wall Street Journal“.

Die Webseite AllThingsD hatte am Freitag berichtet, Yahoo wolle durch die Blogging-Plattform den Zugang zur Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen ausbauen. Yahoo hatte für Montag eine Pressekonferenz angesetzt, äußerte sich vorab nicht zum konkreten Inhalt der Veranstaltung, sondern sprach lediglich von einem „ganz besonderen“ Ereignis.

Die 2007 gegründete Plattform Tumblr wird von Millionen Bloggern genutzt. Auf ihr finden sich fast 108 Millionen Blogs und über 50 Milliarden Einträge. Das Unternehmen hat 175 Angestellte. Laut dem Magazin „Forbes“ hatten auch Facebook und Microsoft Interesse an Tumblr angemeldet, allerdings habe sich Yahoo ein Vorkaufsrecht gesichert.

Yahoo war 1994 gegründet worden und ist ein früher Star des Internets, dem die Konkurrenz des Branchenriesen Google aber immer mehr zu schaffen machte. Im Jahr 2008 wehrte der Konzern eine Übernahme durch Microsoft ab, 2009 schloss das Unternehmen aber ein Suchmaschinenbündnis mit dem Softwarekonzern. Derzeit hat das Unternehmen 11.500 Mitarbeiter. (dpa/AFP)

4 Kommentare

Neuester Kommentar